Spectators

Jump to “More items of this artist”

Anlässlich der neuen Kooperation zwischen dem innovativen, stilistisch sehr beweglichen Six Shooter-Label aus Kanada und Blue Rose Records gelangt neben Jenn Grant mit AMELIA CURRAN eine weitere CanAmericana-Künstlerin aus Halifax, der Hauptstadt der Provinz Nova Scotia an der Ostküste Kanadas, ins Programm der Schwaben. Spectators ist bereits das 6. Album der interessanten Singer/Songwriterin/Gitarristin, die zwar grob unter "Folk and way beyond" einsortiert werden kann, die sich mit ihrer Musik aber eigentlich kaum noch in allzu engen Grenzen bewegt und auch gerne Ausflüge zum zeitgemäßen Indie Pop und zu verschiedenen Alt.Americana-Motiven unternimmt.

Die 10 allesamt selbstkomponierten Lieder behandeln eher nachdenkliche bis düstere Themen wie Rastlosigkeit, Ungewissheit, Verletzlichkeit, Torschlusspanik, Verlust, Einsamkeit und die fehlende Erdung, Heimatlosigkeit eines Menschen. Glücklicherweise verfällt Amelia Curran dabei aber nicht in Schwermut oder gar Agonie, sondern sucht nach Lösungen und Befreiungen aus diesen seelischen Umklammerungen und findet oft das Licht am Ende des Tunnels. Mitunter aber auch das nicht. Musikalisch haben wir es mit unterschiedlich instrumentierten, meist im sachten Balladentempo vorgetragenen Singer/Songwriter-Nummern zu tun, die zwischen introvertiert, melancholisch und wehmütig einerseits sowie "outspoken", selbstbewusst und geradeheraus andererseits rangieren. Zusammengehalten wird das ganze Programm von der starken Persönlichkeit der Protagonistin und ihrer herbschönen, gefühlvollen, warmen Stimme, die manchmal an Natalie Merchant, Shawn Colvin, Amy Ray von den Indigo Girls oder Margo Timmins von den Cowboy Junkies erinnert.

Amelia Curran ist erst zu Beginn ihrer Recording-Laufbahn in die Großstadt Halifax gezogen, sie stammt aus der kleinen Künstlerkolonie von St.John's, New Foundland und hat dort nicht nur die Basics für ihre Musikerkarriere mitbekommen, sondern auch das Talent für ihre anderen künstlerischen Aktivitäten. So hat sich Curran inzwischen auch einen Namen als Dramatikerin und Autorin für Theaterspiele gemacht, hat sogar schon als Schauspielerin in ihren eigenen Stücken auf der Bühne gestanden. Aber ihre große Leidenschaft bleibt die Musik. Seit ihrem 2000er Debüt Barricade hat sie sich mit jeder neuen Platte weiterentwickelt: In 2001 folgte das Album Trip Down Little Road, für das sie als SenseAmeliaProject firmierte, ein Jahr später kam dann Lullaby For Butterflies heraus und in 2006 War Brides, das Werk, mit dem sie die entscheidende Wende zur Profimusikerin einleitete. Das bekannte kanadische Six Shooter-Label wurde auf sie aufmerksam und lizensierte War Brides für einen Re-Release mehr als zwei Jahre später. Hunter, Hunter war dann in 2009 das offizielle Six Shooter-Debüt. Die Aufnahmen mit deutlich mehr Budget fanden erstmalig in ihrer alten Heimat von St.John's statt. Beide Platten heimsten viele Preise und Auszeichnungen ein, Amelia Curran, die sich übrigens heftig beeinflusst fühlt von dem Dreigestirn Tom Waits/Leonard Cohen/Neil Young, war von nun an eine potente Kandidatin für überregionale Wahrnehmungen und internationale Besprechungen.

Mit Spectators baut sie auf diesem Fundament auf und erweitert ihr Spektrum beträchtlich. Die grundsätzlich ruhig und behutsam angelegten Songs werden mit verschiedenen Arrangements und Instrumentierungen ausgekleidet. So gibt es hier mal eine kleine Bläsersection, da ein Streichquartett, "exotische" Instrumente wie Bouzouki, Akkordion, Solo-Cello, Flügelhorn werden gezielt eingesetzt und erstmals durchweg Sessionmusiker für Rhythm Section, elektrische Gitarrenparts, Keyboards und Backing Vocals verwendet. So ist Spectators bei aller Sensibiliät, Feingliedrigkeit und der beschriebenen düsteren Thematik trotzdem das am breitesten aufgestellte Amelia Curran-Werk bis dato geworden! Produziert hat John Critchley (13 Engines, Elliott Brood, NQ Arbuckle), unter den zahlreichen Credits finden sich Martin Tielli, David Baxter, Stephen Pitkin, Bryden Baird, Alex McMaster, Oh Susanna, Geoff Panting, Kelsey McNulty - alles Musiker, die man von so vielen feinen CanAmericana-Alben von Justin Rutledge, Catherine MacLellan, Rheostatics, Elliott Brood, Kathleen Edwards, Blue Rodeo, Hayden, Luke Doucet, Great Lake Swimmers oder Jason Collett her kennt.




Thanks to the new cooperation between Blue Rose and the innovative, stylistically diverse Six Shooter label from Canada, AMELIA CURRAN is - next to Jenn Grant - the second CanAmericana artist from Halifax, Nova Scotia on Germany #1 roots music label. Spectators is this singer/songwriter/guitarist's sixth album. Her style could roughly be labeled as "folk and way beyond" but the truth is she cannot be confined by neat boundaries and frequently borrows from indie pop or takes excursions to alt. Americana sounds.

Her ten self-penned songs focus on thoughtful and darker themes like restlessness, insecurity, vulnerability, loss, loneliness or homelessness. Luckily, Amelia Curran does not sink into despair or agony but looks solutions and ways out these situations - and often enough she finds a light at the end of the tunnel. But not always. Musically, the songs are often ballady, interestingly arranged singer-songwriter numbers, sometimes melancholy and plaintive, sometimes outspoken and confident. This is all held together by the artist's personality and her dry, emotional, warm voice that may remind listeners of Natalie Merchant, Shawn Colvin, Indigo Girl Amy Ray or Margo Timmins of the Cowboy Junkies.

Amelia Curran moved to Halifax when she started her recording career. She grew up in the small artist's colony of St John's in New Foundland where she not only got the basics of her musical career from but also a talent for other artistical activities. Curran has also worked as a playwright and stage actress in her own pieces. But music remains her main passion. Since her 2000 debut album Barricade, she has grown with every record. In 2001 she released Trip Down Little Road under the moniker SenseAmeliaProject, followed a year later by Lullaby For Butterflies and in 2006 by War Brides which marked her graduation to a professional musician. It caught Six Shooter's attention and was licensed for re-release more than two years later. Hunter, Hunter in 2009 was her official Six Shooter debut, recorded with a much bigger budget in St. John's. Both albums earned numerous awards and made Amelia Curran - who claims Tom Waits/Leonard Cohen/Neil Young as her main inspirations - a candidate for national and international media attention.

With Specators she builds on and expands from that foundation. Her songs are fundamentally sparse and gentle but profit from interesting arrangements and varying instrumental accompaniment. There's a horn section here, a string quartet there and a host of "exotic" instruments like bouzouki, accordion, cello and flugelhorn. Session musicians provide bass & drums, electric guitars, keys and backing vocals. That's how Spectators with all its sensitivity, delicacy and darker themes is clearly Amelia Curran's most diverse album. Produced by John Critchley (13 Engines, Elliott Brood, NQ Arbuckle) it features Martin Tielli, David Baxter, Stephen Pitkin, Bryden Baird, Alex McMaster, Oh Susanna, Geoff Panting, Kelsey McNulty - musicians known from the fine print of CanAmericana albums by Justin Rutledge, Catherine MacLellan, Rheostatics, Elliott Brood, Kathleen Edwards, Blue Rodeo, Hayden, Luke Doucet, Great Lake Swimmers or Jason Collett.

More items
They Promised You Mercy CD € 5.90 Info
They Promised You Mercy 2LP+CD (Personal Vinyl Edition) € 26.90 Info
Spectators LP+CD (Personal Vinyl Edition) € 19.90 Info

Leave a Reply

Spectators
CURRAN, AMELIA
Spectators
CD
BLU DP0593
€ 5.90



1. Years
2. What Will You Be Building
3. The Modern Man
4. Blackbird On Fire
5. The Great Escape
6. Strangers
7. Soft Wooden Towers
8. San Andreas Fault
9. In A Towen (200 Days)
10. Face On The News