Hearsay

Jump to “More items of this artist”

(Songwriter/Country/Folk/Country Rock) 2013 Locke Creek/Lower 40 - seit über einem Jahrzehnt gehört Stephen Simmons zu den herausragenden Vertretern der sogenannten East Nashville-Szene (Snider, Burch, Womack, Carroll, Coleman, Cooper, Brace, Kane & Co - y'know 'em by now!), die ja eine ganz besondere, "altmodisch"-handgemachte, poetry-reichhaltige, atmosphärisch oft dunkle und mollhaltige Kultur abseits vom Mainstream, dafür fest integriert inmitten kreativer Americana pflegt. 'I Ain't Lonely, I'm Just Lonesome', Track # 5 auf Simmons neuer, insgesamt 6. Veröffentlichung, ein wehmütiger, trauriger, lässig dahin schlurfender Honky Tonk-Walzer, mag denn auch durchaus stellvertretend für die außergewöhnlich gefühlsbetonte Musik dieses sensiblen, unangepassten Singer/Songwriters und Storytellers stehen - eine glanzvolle, mit triefender Pedal Steel und perlendem Klavier untermalte Ballade, wie sie vielleicht nur in diesem fruchtbaren Umfeld entstehen kann. Ja, dieser Song (und nicht nur der, es gibt hier schließlich noch 10 weitere hochkarätige!) gehört unbedingt in die Liga von John Prine, Steve Earle, Kevin Welch, Greg Trooper und Jeff Black! Simmons lässt es nach dem vielschichtigen, bei uns auf Blue Rose herausgekommenen Konzeptvorgänger 'The Big Show' (2011) und seinem Durchbruch 'Something In Between' (2007) sogar noch etwas ruhiger und entspannter angehen, gibt den mit dieser attraktiven Baritonstimme ausgestatteten sophisticated Troubadour, der sich natürlich in all den Small Towns südlich der Mason-Dixon Line bestens auskennt, aber sich auch größeren Fragen des Lebens nicht verschließt. So ist wohl auch sein überragendes Standing bei den vielen Fans in Holland zu erklären. Wie gesagt, 'Hearsay' wirkt zunächst noch leiser, introvertierter, "getupfter" - trotz ausführlicher Produktion mit erstklassigen Begleitmusikern der Szene: An den elektrischen Gitarren wirken Soundmann Eric Fritsch (Scott Miller, Rod Picott, Coal Men) und Dave Coleman (Coal Men, Duane Jarvis, Peter Cooper), die delikaten Licks auf der Steel spielt Alex McCollough (Cold Satellite, No River City), Jen Gunderman (Jayhawks, Brace & Cooper, Paul Burch) steuert Klavier, Orgel und/oder Harmony Vocals bei, Bassist Tim Marks (Will Hoge, Lori McKenna) und Drummer Marty Lynds (Last Train Home, Paul Burch) bilden die bewusst defensiv ausgerichtete Rhythm Section. Ja, die Band bleibt sehr geschickt im Hintergrund, gerät niemals in den Verdacht, den Protagonisten bei seinem emotionalen, durchweg berührenden Vortrag zu "stören", ist aber immer präsent und nutzt kleinste Freiräume, um mal hier ein Gitarrensolo etwas länger auszukosten, mal da die Orgel anzuliften oder die Pedal Steel aufwallen zu lassen. Extrem transparentes, so warm-analoges wie von CD überhaupt mögliches Klangbild in direkter Anlehnung an alte 70er Platten von Don Williams bis Charlie Rich, in dem die subtilen Arrangements am besten unterm Kopfhörer zu entdecken sind. 'Hearsay' trägt die klare Handschrift des begnadeten Stephen Simmons und gehört mit all seinen Qualitäten eindeutig zu den diesjährigen Vorzeigeprojekten, wenn es um das Thema "individuelle, nicht konfektionierte Singer/Songwriter-Kunst im südstaatlich geprägten Country/Folk" geht. Also das, was Americana Music im Kern ausmacht!

More items
A World Without CD € 14.90 Info
A World Without 2-LP (Personal Vinyl Edition) € 24.90 Info
The Big Show CD € 4.90 Info
The Big Show 2-LP+CD (Personal Vinyl Edition) € 29.90 Info
Drink Ring Jesus CD € 15.50 Info

3 Responses to “Album”

  • Anonymous sagt:

    Patty Hurst Shifter – Fugitive Glue (POF 432)David Olney – Predicting The Past (2CD) (RAPP 002)Deadman – The Sound And The Fury (ROOTSY 103)Will Kimbrough – Sideshow Love (ROOTSY 097)Joe Nolan – Tornado (ROOTSY 090)Chet O’Keefe – Because Of You (ROOTSY 085)Mercy Brothers – Holy Ghost Power (ROOTSY 075)Wild Ponies – Things That Used To Shine (CROCD 5001)Wrinkle Neck Mules – Apprentice To Ghosts (BLU CD0571)Stephen Simmons – The Big Show (BLU DP0549)Tom Gillam – Last Night On Earth (BLU DP0636)

  • Ulrich Winkler sagt:

    Patty Hurst Shifter – Fugitive Glue (POF 432)David Olney – Predicting The Past (2CD) (RAPP 002)Deadman – The Sound And The Fury (ROOTSY 103)Will Kimbrough – Sideshow Love (ROOTSY 097)Joe Nolan – Tornado (ROOTSY 090)Chet O’Keefe – Because Of You (ROOTSY 085)Mercy Brothers – Holy Ghost Power (ROOTSY 075)Wild Ponies – Things That Used To Shine (CROCD 5001)Wrinkle Neck Mules – Apprentice To Ghosts (BLU CD0571)Stephen Simmons – The Big Show (BLU DP0549)Tom Gillam – Last Night On Earth (BLU DP0636)

  • Stefan Klein sagt:

    Wenn ich dirsrs Album hier als LP kaufe, ist dann auch ein COVER (Hülle mit Bild des Albums!) dabei?
    Oder werden die LPs nur mit Schutzhülle geliefert?

Leave a Reply

Hearsay
SIMMONS, STEPHEN
Hearsay
CD
LCR 725
€ 10.90



1. Hearsay
2. Emily's Eyes
3. I'll Be Your Johnny Cash
4. The Boobie Bungalow Gentleman's Club
5. I Ain't Lonely (I'm Just Lonesome)
6. Gold & Silver
7. Horse Cave, Kentucky
8. Stardust
9. Santa Cruz Ridge
10. Hard It Goes
11. Just Like a Sad Song