RESENTMENTS

RESENTMENTS
Items
Ghost Ship CD € 5.90 Info
Ghost Ship 2-LP (Personal Vinyl Edition) € 24.90 Info
Welcome To Our Living Room - Live At The Lab In Stuttgart 2-CD+DVD € 9.90 Info
Welcome To Our Living Room - Live At The Lab In Stuttgart 4LP+2CD+DVD (Personal Vinyl Edition) € 59.90 Info
Official Blue Rose Bootleg Series - Live in Frankfurt 29.9.2003 2CD Digisleeve € 15.00 Info
Roselight CD € 5.90 Info
Roselight 2-LP (Personal Vinyl Edition) € 24.90 Info
Single By Request 7" € 9.90 Info
Switcheroo 2-LP (Personal Vinyl Edition) € 24.90 Info

Obengenannter Künstler ist auch zu hören auf folgenden Alben / Artist also worked on the following records:

NEWCOMB, JUD
Ride The High Country LP (Personal Vinyl Edition) € 19.90 Info
Single By Request 7" € 9.90 Info

Ghost Ship - ja, es gibt tatsächlich ein brandaktuelles Studioalbum der legendären RESENTMENTS aus Austin, Texas! Allein diese Meldung ist schon mal ein dickes Ausrufezeichen wert, denn damit war nicht unbedingt zu rechnen nach dem, was der kultigen Americana/Roots-Supergroup in den vergangenen Jahren alles passiert ist. Inzwischen haben sich die Resentments personell runderneuert, frische Einflüsse gewonnen, in Nuancen ihre musikalische Ausrichtung modifiziert und damit den hohen Stellenwert ihrer Marke bewahren können. Die Band tritt immer noch sonntags im berühmten Saxon Pub in South Austin auf, einige Gesichter mögen dabei neu sein - und natürlich etliche Songs! -, aber auf die Grundhaltung kommt es an, und die ist dieselbe geblieben: Beim gemeinsamen Musizieren Spaß haben, spontan und natürlich sein, Gefühle zeigen, Topqualität abliefern. Ghost Ship ist die erste Produktion der umbesetzten Resentments und der beste Beweis dafür, dass es ihnen wie früher gelungen ist, diese positive, professionelle Einstellung auch mit ins Studio zu nehmen.

Anfang der 2000er trafen sich Stephen Bruton, Scrappy Jud Newcomb, Jon Dee Graham und Bruce Hughes (zunächst noch mit Schlagzeuger "Mambo" John Treanor, nach seinem frühen Tod im August 2001 mit John Chipman als Ersatz) eher beiläufig, um mit ein paar handvoll gut informierter Fans das Wochenende entspannt ausklingen zu lassen. Keiner hätte anfangs wohl je daran gedacht, dass man etliche Jahre später eine stattliche Discografie - hierzulande komplett auf Blue Rose erschienen - vorweisen kann und gleich mehrmals ausgedehnte Live-Tourneen durch halb Europa absolviert hat! Es begann im Sommer 2002 mit der Live-CD Sunday Night Line-Up, darauf folgten die Studioproduktionen The Resentments (04), Switcheroo (05), On My Way To See You (06) und Roselight (09). Im Dezember 2012 brachte Blue Rose das umfangreiche Livepaket Welcome To Our Living Room heraus. Dieser Mitschnitt vom Dezember 2006 aus dem Stuttgarter Laboratorium war der letzte noch fehlende Stein im Puzzle der Resentments #1. So haben sie nie wieder zusammengespielt.

Als erster ging Anfang 2007 Jon Dee Graham (True Believers, Alejandro Escovedo, John Doe, Calvin Russell) von Bord, um sich auf seine Sololaufbahn zu konzentrieren. 8 eigene Alben stehen bei ihm mittlerweile zu Buche! Er wurde nicht ersetzt und die Resentments machten als Quartett weiter. Unter erschwerten Bedingungen, denn bei Stephen Bruton (Gitarrist, Sessionplayer und Solomann extraordinaire, seit 1970 u.a. für Kris Kristofferson, Bonnie Raitt und Bob Dylan aktiv) wurde Kehlkopfkrebs diagnostiziert und es standen viele Behandlungen an. Im Sommer 2008 spielte er sein letztes Konzert, im Mai 2009 ist er gestorben. Nichts hätte näher gelegen, als die Band jetzt aufzulösen. Scrappy Jud Newcomb (Ex-Loose Diamonds-Frontmann, Sessiongitarrist und Soloact), Bruce Hughes (Ex-Poi Dog Pondering, Ugly Americans und Bob Schneider-Bassist/Gitarrist) und Drummer John Chipman, der noch bis 2012 parallel bei den populären Band Of Heathens trommelte, waren unabhängig und in der Szene äußerst nachgefragte Musiker. Aber nicht zuletzt Stephen Bruton zu Ehren fühlten sie sich dem Resentments-Erbe verpflichtet und so ersetzten sie ihn Ende 2009 gleich mit zwei Musikern, die perfekt ins All Star-Schema passen sollten.

Von Saitenspezialist, Sänger und Songschreiber Jeff "Plank" Plankenhorn hatte man eh schon die ein oder andere Nummer im Programm, praktischerweise war das zuvor in Nashville arbeitende Multitalent gerade mit seinem Mentor Ray Wylie Hubbard nach Austin umgezogen. Plank (Hubbard, Eliza Gilkyson, Hayes Carll, Slaid Cleaves) steht klar für Country, Folk, Roots und Americana - Vorlieben, die innerhalb der Band durch die Verluste von Bruton und Graham nicht mehr so stark vertreten waren. Er bringt mit Gitarren, Dobro, Lap Steel und Mandoline reichlich Klangfarbe ins Resentments-Spiel. Der zweite Neue heißt Miles Zuniga, früher Chef des Power Pop/Rock-Trios Fastball (1996-2009), das in 1998 mit 'The Way' einen großen nationalen Single-Hit einfuhr. Seine Sache ist der komplexe, anspruchsvolle Pop frei nach den Beatles, den er gerne - wie auf seinem 2011er Soloalbum These Ghosts Have Bones - mit Rock, Power Pop, Glam Pop, Gitarrenrock und... ja, auch etwas Americana anreichert. Zuniga besitzt eine kräftige Stimme mit Wiedererkennungswert und ist flexibel an akustischen und elektrischen Gitarren, Keyboards und Bass einsetzbar.

Als Teil des Resentments-Konzepts war es vom Start weg, dass die Protagonisten völlig gleichberechtigt auftreten und sich in einem festgelegten Rundum den Wechselstab mit eigenen Beiträgen weiterreichen. Dieses System gilt uneingeschränkt auch auf Ghost Ship. Bruce Hughes läutet jeweils die Runden ein, gefolgt von Jud Newcomb, Miles Zuniga und Jeff Plankenhorn. So ist vom rhythmisch-dynamischen Hughes-Opener 'Nothin I Can Do' bis zur abschließenden, von Dobro und Mandoline geprägten Country Roots-Ballade 'Time Won't Heal Me' von Plankenhorn ein abwechslungsreiches Programm garantiert. Dazwischen steht mit 'Space Between' ein gewohnt akustisch-rockiger, mit Raspelstimme vorgetragener Song von Newcomb. Auch sein 'Lookout Mountain', eine melancholische Ballade der Extraklasse, hat das Zeug zu einem künftigen Resentments-Hit! Zuniga hat nicht nur wie auf 'Love Ain't Through With You' die Beatles inhaliert, sondern brilliert z.B. auf dem harmonisch komplizierten, mit subtiler E-Gitarre untermalten Titelsong im Stil eines jungen David Crosby! Auch die beiden anderen Plankenhorn-Nummern verdienen eine besondere Herausstellung: 'Trouble Find Me' und das mit Ellis Paul und Eliza Gilkyson zusammen komponierte 'Mystified'. Plank ist jetzt klar der Americana-Mann der Band, die ansonsten einen verjüngten Kurs auf mehr Acoustic Pop nimmt. Und damit ganz schön im Trend liegt. Diesen Resentments gehört nicht nur der Saxon Pub in Austin, die Türen aller guten Clubs der Welt sollten ihnen offenstehen. Und Ghost Ship wird sie öffnen!


Ghost Ship - it's true, the legendary RESENTMENTS from Austin, Tx. are releasing a brand-new studio album! That alone is a major development after everything the Americana/roots super group has been through in the last few years. The Resentments have undergone personnel changes, taken in fresh influences and slightly modified their musical style while preserving the integrity and calibre of their musical brand. The band still performs every Sunday at the Saxon Pub in South Austin - with some new members and plenty of new songs - but their spirit and attitude haven't changed: They're having fun playing music together, are staying real, showing emotion and great musicianship. Ghost Ship is the first release of the "new" Resentments and it shows that they have managed to capture this positive, professional attitude in the studio once again.

In the early 2000s Stephen Bruton, Scrappy Jud Newcomb, Jon Dee Graham and Bruce Hughes (early on with drummer Mambo John Treanor, after his premature death in August 2001 with John Chipman) started loosely getting together to put a fun ending to weekends with some well-informed fans & friends. In the beginning, no one figured this would lead to an extensive discography - available on Blue Rose Records - and numerous live tours through half of Europe. It all started in 2002 with the live album Sunday Night Line Up followed by the studio albums The Resentments (04), Switcheroo (05), On My Way To See You (06) and Roselight (09). In December 2012 Blue Rose released the substantial live package Welcome To Our Living Room. This live recording from the Stuttgart Laboratorium in December 2006 was the last missing piece of the puzzle for The Resentments, Mark I. They would never play together again in this formation.

Jon Dee Graham (True Believers, Alejandro Escovedo, John Doe, Calvin Russell) was the first to leave in early 2007 to focus on his solo career. He has by now released eight solo albums. The Resentments continued as a four-piece - under complicated circumstances. Stephen Bruton (guitarist, session player and solo artist extraordinaire, sideman to Kris Kristofferson since the 70s, Bonnie Raitt, Bob Dylan and others) was diagnosed with throat cancer and had to undergo treatment. In the summer 0f 2008 he played his last concert, he passed on in May 2009. Nothing would've been more natural than disbanding the band at this point. Scrappy Jud Newcomb (ex-Loose Diamonds, session guitarist and solo act), Bruce Hughes (ex-Poi Dog Pondering, Ugly Americans and Bob Schneider's bass player & guitarist) and John Chipman (played with the popular Band Of Heathens until 2012) were all independent, sought-after musicians. But they all felt indebted to Stephen Bruton and the Resentments legacy and in late 2009 replaced him with two musicians who fit the all-star requirements.

They were already playing some of string-wizard, songwriter and singer Jeff Plankenhorn's songs so when he moved from Nashville to Austin with his mentor Ray Wylie Hubbard, he was a natural addition. Plank (Hubbard, Eliza Gilkyson, Hayes Carll, Slaid Cleaves) is a proponent of the band's country, folk, roots and Americana stylings which Bruton and Graham had represented. With guitars, dobro, lap steel and mandolin he adds beautiful colors to the Resentments' palette. The other newbie is Miles Zuniga, former head of the power pop/rock trio Fastball (1996-2009) who landed a hit in 1998 with "The Way". He writes sophisticated, Beatles-influenced pop songs sprinkled with rock, power pop, glam pop, guitar rock and a little Americana. Zuniga has a strong, original voice and alternates between acoustic & electric guitars, keyboards & bass.

Giving all of its members equal time in the spotlight has always been part of the band's concept and this is also true of Ghost Ship. Bruce Hughes is the front runner, followed by Jud Newcomb, Miles Zuniga and Jeff Plankenhorn and then the whole spiel starts again. Thus, it's a diversified ride from Hughes' rhythmic and dynamic opener "Nothing I Can Do" to Plankenhorn's rootsy, dobro & mandolin-accompanied ballad "Time Won't Heal". In-between there's "Space Between" an acoustic rocker sung by Newcomb in his trademark raspy voice. His "Lookout Mountain", a first-rate melancholy ballad, also has what it takes to become a Resentments classic. Zuniga has not only learned from the Beatles (as "Love Ain't Through With You" shows), he also stands out like a young David Crosby on the album's title track with its subtle electric guitar parts. The other Plankenhorn numbers also deserve to be mentioned, "Trouble Find Me" and "Mystified", a co-write with Ellis Paul and Eliza Gilkyson. Plank is certainly the Americana guy within this band which takes a rejuvenated course towards acoustic pop. The Resentments can not only rock the Saxon Pub, every music club of the world will open their doors for them. Ghost Ship will be the key!