NQ ARBUCKLE

NQ ARBUCKLE
Items
The Future Happens Anyway CD € 9.90 Info

Die originell betitelte kanadische Band NQ ARBUCKLE gehört zu den würdigsten Vertretern für das breitere (Alt.)Country Rock-meets-Prairie Rock-Genre. Nach einer viel zu langen Veröffentlichungspause von fast sechs Jahren legt das Quintett aus Toronto um den beeindruckenden Bandleader und Namensgeber Neville Quinlan nun endlich sein tatsächlich erst viertes Album vor: The Future Happens Anyway, gleichzeitig das europäische Debüt auf Blue Rose, schließt mit ausgezeichnetem Songmaterial, gewohnter Spielfreude und dem kraftvollen Timbre des Protagonisten nahtlos an die Klasse seiner Vorgänger The Last Supper In A Cheap Town (2005) und XOK (2008) an, hat aber auch die ein oder andere Weiterentwicklung zu bieten.

Wenn es um die kanadische Variante von grundamerikanischer, auf Country, Folk, Blues und Rock'n Roll basierender Wurzelmusik geht, also von dem, was man seit einigen Jahren gerne als CanAmericana bezeichnet, dann ist meistens von Blue Rodeo, den Sadies und Blackie And The Rodeo Kings die Rede, ganz zu schweigen von so kolossalen Größen für die Ewigkeit wie The Band, Gordon Lightfoot und Neil Young. NQ Arbuckle gelten dagegen überregional immer noch als Geheimtipp, in ihrer Heimat allerdings gehören sie schon länger zu den beliebtesten Acts des Genres, die reihenweise Preise (z.B. die begehrten Juno Awards) abräumen, mit beseelten Liveauftritten ihr Publikum begeistern und auch in diesen tonträger-unfreundlichen Zeiten mit einem neuen Studioalbum locker all ihre vielen Fans in die einschlägigen Plattenläden Torontos treiben!

Ungeachtet der musikalischen Klasse des mittlerweile über eine Dekade gemeinsam werkelnden Teams von Bassist/Produzent John Dinsmore, den Brüdern Peter Kesper (Lead Guitar und andere Saiteninstrumente) und Mark Kesper (Drums) sowie dem jetzt fest mitspielenden Pianisten/Keyboarder Jason Sniderman steht Frontmann Neville Quinlan klar im Rampenlicht. Mit seiner variablen, tiefen, ungemein attraktiven Raspelstimme mit hohem Wiedererkennungswert singt er innerhalb einer interessanten Bandbreite etwa von Richard Buckner über Josh Ritter bis zu Bruce Cockburn und Bruce Springsteen. Souverän und überzeugend ist er in der Lage, gleichermaßen den nachdenklichen, zum Teil mit desperaten Lyrics ausgestatteten Balladen, aber auch den druckvollen, klug und engagiert vorgetragenen Rockern seinen charismatischen Stempel aufzudrücken!

So gehört der stetig aufgebaute Story Rock von 'Back To Earth', 'Death' und 'Hot Shot' genauso zum klassischen NQA-Programm wie die fetzige Country Twang-Nummer 'Red Wine' oder der gleißende Prairie Folk von 'Art O' Leary'. Die sehnsuchtsgetränkte Ballade 'I Wish That My Sadness Would Make You Change' erklärt sich selbst, erhält mit exquisiten Harmony Vocals und weinender Pedal Steel zusätzliches Drama und avanciert vielleicht zum Trennungslied des Jahres. Kaum "Aufmunterung" gibt es danach in Form eines ergreifenden Covers von 'Panic Pure', einem der wichtigsten Songs des großen, nun auch schon seit etlichen Jahren nicht mehr unter uns weilenden Vic Chesnutt. Im Kontrast dazu tragen 'Hospitals' und 'Life Boat' mit zupackenden, riffbetonten Passagen und einer deftigen Blue Collar-Attitüde klare Züge der E-Street Band - beide haben das Zeug zu ultimativen Radiohits! 'Rotary Phone' ist ganz großes Hymnenkino mit rumpelrockender Rhythm Section in The Band-Tradition und aufregenden E-Gitarren-Phrasierungen von Peter Kesper im Duett mit Luke Doucet als Gast. 'The Civil War Is Over' erinnert an den 'Ghost Of Tom Joad'-Springsteen und 'Sleepy Wife' beendet als dramatische, allein vom Piano dominierte Ballade das Album immerhin mit der hoffnungsvollen Zeile "life is better than death...".

Neben Luke Doucet und seiner Frau Melissa McClelland (also Whitehorse) halfen Musiker von Elliot Brood, Great Lake Swimmers, Wooden Sky u.a. in meist kleineren Gastrollen mit an diesem exquisiten Werk, das über den Zeitraum der vergangen vier Jahre entstanden ist und in eindrucksvoller Manier die Rückkehr der kultigen NQ Arbuckle auf die CanAmericana-Landkarte bedeutet!


The originally named Canadian band NQ ARBUCKLE is one of the most esteemed purveyors of the (alt.) country rock/prairie rock genre. After a much-too-long hiatus of six years, the Toronto quintet surrounding band leader (and namesake) Neville Quinlan presents their fourth album. The Future Happens Anyway is their European debut on Blue Rose Records. Chock full of excellent song material, passionate playing and their leading man's strong vocal performances the album effortlessly follows its highly acclaimed precursors The Last Supper In A Cheap Town (2005) and XOK (2008) while also highlighting the band's development.

When speaking of the Canadian version of quintessentially American roots music based in country, folk, blues and rock'n'roll - often entitled CanAmericana -, Blue Rodeo, The Sadies or Blackie & The Rodeo Kings are often mentioned, as well the giants of Canadian music like The Band, Gordon Lightfoot or Neil Young. While NQ Arbuckle are one of the most beloved and respected bands of the genre in their native country (winner of numerous Juno awards), driving fans in droves to their soulful live shows or into record stores for their new album - outside of Canada they are still something of an insiders' tip.

Regardless of the musical excellence of bassist/producer John Dinsmore, brothers Peter (lead guitar & other string instruments) and Mark Kesper (drums) - who have been playing together for more than ten years now - and new pianist/keyboarder Jason Sniderman, frontman Neville Quinlan is the band's clear focal point. With his versatile, charismatic, raspy voice he can cover a lot of ground between Richard Buckner, Josh Ritter, Bruce Cockburn and Bruce Springsteen. He delivers thoughtful, desperate ballads as convincingly as driving, passionate rockers.

Constantly building story rock like 'Back To Earth', 'Death' and 'Hot Shot' are classic NQA material just like the country twang of 'Red Wine' or the shimmering prairie folk of 'Art O'Leary'. The yearning ballad 'I Wish That My Sadness Would Make You Change' is self-explanatory - with its exquisite harmony vocals and weeping pedal steel adding drama, it could be the break-up song of the year. There's not much solace to be found, either, in 'Panic Pure', a moving cover of one of the late great Vic Chestnutt's most important songs. Then again, 'Hospitals' and 'Life Boat' with their riff-rocking drive and blue collar attitude are clearly reminiscent of the E Street Band - both could be radio hits! 'Rotary Phone' is a great cinematic hymn with a rhythm section in The Band tradition and beautiful electric guitar stylings by Peter Kesper and guest Luke Doucet. 'The Civil War Is Over' sounds like Tom Joad-era Springsteen and 'Sleepy Wife', a dramatic, piano-dominated ballad ends the album on a half-hopeful note "lie is better than death."

Besides Luke Doucet and his wife Melissa McClelland (of the duo Whitehorse), there are other musical guests from Elliott Brood, Great Lake Swimmers, Wooden Sky contributing to this exquisite album which has come together over the last four years. NQ Arbuckle are back on the CanAmericana map!

One Response to “Artists”

Leave a Reply