LOS LONELY BOYS

LOS LONELY BOYS
Items
Revelation CD € 9.90 Info
Revelation 2-LP (Personal Vinyl Edition) € 24.90 Info
Rockpango (Deluxe) CD € 18.90 Info

Mit den LOS LONELY BOYS hat sich das Blue Rose-Label einen ganz dicken Fisch geangelt! Seit gut 10 Jahren schwimmt das mexikanisch-stämmige Brüdertrio aus San Angelo, Texas ganz oben auf der Erfolgswelle. Mit einer urwüchsigen Mischung aus deftigem Blues Rock, deutlichen Latin-Bezügen und klassischem Texas Roadhouse Rock katapultierte sich die Band hoch in die US-Charts und spielte sich bei unzähligen Livekonzerten auf den großen Bühnen der Welt in die Herzen von Millionen Fans. Grammy-Nominierungen gehörten alsbald zum Tagesgeschäft, für die No.1 Hitsingle 'Heaven' erhielt man sogar einen solchen Preis überreicht. Das was in staubigen Provinzbars um die Jahrtausendwende begann, fand auf höchster Ebene seine verkaufsträchtige Fortsetzung mit Platinstatus! Trotz dieser wahrlich imponierenden Statistiken - besonders unter Berücksichtigung des Genres Roots Rock! - sind die Drei angenehm down home, erdverbunden, normal geblieben. Und genau das beweisen sie wieder einmal mit ihrem neuesten Werk auf eindrucksvolle Weise: Revelation, fast einer Art Comeback nach dreijähriger Pause, heißt ihr 5. reguläres, überregionales Studioalbum (bei etlichen Live-, Christmas-, EP-, Tribute-Veröffentlichungen). Es ist das zweite auf ihrem eigenen Label Lonely Tone und das gefeierte Europa-Debüt auf Blue Rose!

Gitarrist Henry, Bassist JoJo und Drummer Ringo Garza sind drei Brüder, die sich in den 90ern als Teenager in der Combo ihres Vaters erste Sporen verdienten. Der Umzug nach Nashville verbunden mit der Hoffnung auf einen Profideal lohnte sich am Ende nicht und so kehrten sie unter dem neuen Bandnamen Los Lonely Boys in ihre Heimat von San Angelo, Texas (in der Mitte zwischen Lubbock und San Antonio gelegen) zurück. Ihr erstes richtiges, selbstbetiteltes Album nahmen sie 2003 im Studio von Willie Nelson unter der Leitung des bekannten Blues'n Roots-Produzenten John Porter auf. In 2004 wurde es vom Major Epic übernommen und fette zwei Millionen Mal verkauft! Es folgten die Studioalben Sacred (2006) und Forgiven (2008), dazu im selben Jahr die Weihnachtsplatte Christmas Spirit als letzter Release auf Epic. Danach ging's weiter auf dem familieneigenen Indie Label Lonely Tone: in 2009 die EP 1969 mit Coverversionen relevanter Klassiker aus genau dem Jahrgang und dann in 2010 die exzellente Acoustic/Livescheibe Keep On Giving vor Rockpango von Anfang 2011, auf der man seinen gewohnten Sound- und Stilmix mit vielen, teilweise ausufernden Extremen bis hin zu HipHop, Rap, Klassik, Soul und Folk Rock anreicherte.

Nach einer längeren Zwangspause, auch wegen JoJo Garza's Stimmbandproblemen, melden sich die Los Lonely Boys nun mit einem fulminanten Statement namens Revelation zurück auf die große Rockbühne! Die manchmal nicht ganz passenden musikalischen Ausflüge in artfremde Gefilde auf dem Vorgänger Rockpango wurden zwar wieder absorbiert, trotzdem haben wir es mit einem ungemein vielseitigen LLB-Werk zu tun, das mit etlichen Ohrwürmen und Killersongs aufwartet und auch den Popfaktor dabei gar nicht außer Acht lässt. Das sicher nicht zuletzt durch die Produzenten Don Gehman (8 Tracks, s.a. seine Arbeiten mit John Mellencamp, Blasters, R.E.M., Stephen Stills) und Emmy-Gewinner Matthew Gerrard (4 Tracks, auf denen er auch als Co-Autor zeichnet). Henry (Lead Guitar, Acoustic, Keyboards, Vocals), JoJo (Bass, Acoustic Guitar, Vocals) und Ringo Garza (Drums, Percussion, Electric Guitar, Vocals) finden dabei die vielleicht ultimative Mischung aus härteren Blues Rock-Sachen frei nach Stevie Ray Vaughan/Johnny Winter/ZZ Top ('Don't Walk Away', 'Can't Slow Down', 'Rule The World'), poppigen, späten Santana-style Edel-Latino-Rockhymnen ('It's Just My Heart Talkin') und dem Border Pop der Mavericks in Kombination mit dem beweglichen Ethno-Roots Rock von Los Lobos ('Blame It On Love', 'Familia', Dream Away'). Daneben verhilft eine Bläsersection auf 'So Sensual' zum verführerischen funky brown-eyed Soul à la Earth, Wind & Fire, passt ein Celloeinsatz zur Ballade 'The Greatest Ever', der ruhigsten, defensivsten Nummer auf dem ganzen Album mit harmonischen, mehrstimmigen Gesangssätzen und akustischen Gitarren.

Im Kern dominiert aber der Trio-R&R der Garzas auf diesem ungemein straighten, dynamischen und hochgradig professionellen Album, das ohne Frage sowohl seinen kommerziellen (Charts-) Weg gehen wird als auch unter den Fans der ersten Stunden gut ankommen sollte!


With the LOS LONELY BOYS, Blue Rose have managed to sign a major act! For more than ten years, this trio of brothers with Mexican roots from San Angelo, Texas has been riding high on a wave of success. With their edgy mix of blues rock, Latin influences and classic Texas roadhouse rock, the band took the US charts by storm and won over millions of fans in countless live shows all over the world. They were Grammy-nominated a number of times and winners with their #1 hit single "Heaven". What started in dusty roadhouse bars has reached the highest echelon of success with platinum albums and awards. But despite these impressive stats and numbers - even more so considering their roots rock genre - the band have stayed grounded and rooted. Their new album Revelation reveals just that. Their fifth major studio album (not counting numerous live, Christmas or EP releases) - something of a comeback after a three-year hiatus - is the second one on their own label Lonely Tone and their European debut on Blue Rose!

Guitarist Henry, bassist JoJo and drummer Ringo Garza are three brothers who started out in the 90s in their father's backing band. When their move to Nashville with hopes of scoring a major label deal didn't pan out, they moved back to San Angelo, TX (located between Lubbock and San Antonio) and named themselves Los Lonely Boys. They recorded their first professional, eponymous album in 2003 in Willie Nelson's studio with well-known blues & roots producer John Porter. In 2004 it was licensed by the Epic label and sold two million copies. It was followed by Sacred (2006), Forgiven (2008) and the Christmas album Christmas Spirit (2008) as the last release on Epic. They continued on the family-owned indie label Lonely Tone: the EP 1969 featured covers from that year while Keep On Giving from 2010 was an excellent live acoustic record. Rockpango in early 2011 brought new elements to their established sound, enriching it with traces (and more) of Hip Hop, Rap, classical, soul and folk rock.

After a longer hiatus - caused in part by JoJo Garza's voice problems - the Los Lonely Boys are back on the scene with a scorcher of an album: Revelation! It is an eclectic, versatile album with a number of winning songs and a healthy dose of pop appeal. Producers Don Gehman (John Mellencamp, Blasters, R.E.M., Stephen Stills) - responsible for eight tracks - and Grammy winner Matthew Gerrard (four songs which he also co-wrote) may be partly responsible for that. Henry (lead guitar, acoustic, keyboards, vocals), JoJo (bass, acoustic guitar, vocals) and Ringo Garza (drums, percussion, electric guitar, vocals) have found a convincing mix of hard-edged blues rock inspired by Stevie Ray Vaughan/Johnny Winter/ZZ Top ('Don't Walk Away', 'Can't Slow Down', 'Rule The World'), latino rock hymns Santana-style ('It's Just My Heart Talkin') and Mavericks-inspired border pop with a dose of Los Lobos's ethno roots flavors ('Blame It On Love', 'Familia', Dream Away'). A horn section turns 'So Sensual' into a seductive, funky , brown-eyed soul number a la Earth, Wind & Fire, cello enriches 'The Greatest Ever', the album's slowest, most laid-back number with wonderful vocal harmonies and acoustic guitars.

The bulk of the album, however, is dominated by the Garza brothers' straight, dynamic trio rock'n'roll on this highly professional album that will undoubtedly find its way into the charts but will also satisfy their roots-oriented fans.