TAYLOR, CHIP

TAYLOR, CHIP

Obengenannter Künstler ist auch zu hören auf folgenden Alben / Artist also worked on the following records:

CHIP TAYLOR setzt seine Reihe erfolgreicher und hochgelobter Alben mit Block Out The Sirens Of This Lonely World fort, einem erstaunlichen Album voller atmosphärischer, düsterer Songs, die überall dunkle Wolken, aber hie und da auch mal einen Silberstreif am Horizont sehen.

Obwohl Chip Taylor seit mehr als 50 Jahren Platten aufnimmt, unterscheidet sich dieses Album tatsächlich grundlegend von all seinen vorherigen. Die Songs entstammen einer dunklen Periode nach dem Massaker in Norwegen im Jahr 2011. Taylor war seinerzeit im Lande, um bei einem Festival aufzutreten. Stattdessen schrieb er im Anschluss an die Morde einen neuen Song, "The Darkest Day", den er auch bei einer Benefizveranstaltung zu Ehren für die Opfer spielte. Aus dieser Erfahrung entstanden einige der düstersten und traurigsten Songs in seiner langen Karriere. Und zum ersten Mal seit seiner Teenagerzeit überließ Taylor einem anderen - Goran Grini - die Federführung bei einem seiner Projekte.

Schon beim ersten Hören lässt sich der rote Faden, der sich durch das ganze Album zieht, erkennen: Die Kämpfe und den Stress, den Menschen in ihrem Leben und ihren Beziehungen durchleben. In diesen Songs schöpft Taylor aus seinen eigenen Erfahrungen und dem Leben Bekannter - viele von ihnen hat er bei seinen Reisen und Tourneen durch die ganze Welt kennengelernt. Trotz der trostlosen Thematik sind die Songs von Hoffnung durchzogen, denn Taylor findet Trost in den einfachen, grundlegenden Beziehungen der Menschen zueinander.

Produzent Goran Grini ist zum großen Teil verantwortlich für die sehr leidenschaftliche Atmosphäre von Block Out The Sirens. Grini, ein norwegischer Keyboarder, hatte sich zuvor Taylors Band The New Ukrainians (übrigens überwiegend schwedische Musiker) angeschlossen und spielte bereits auf dem Vorgängeralbum F**k All The Perfect People mit. Im Anschluss daran produzierte er ein Album von Norwegens führendem Folksänger Paal Flaata, das komplett aus (alten und neuen) Chip Taylor-Songs bestand. Wait By The Fire erreichte die Top Ten in Norwegen und erhielt eine Grammy-Nominierung sowie begeisterte Kritiken und Publikumsreaktionen.

Als Grini die einfachen Gitarren- und Gesang-Demos von Chips neuen Songs im August 2012 beim Flow Festival in Helsinki hörte, machte er sich mit Taylors Zustimmung voller Begeisterung daran, die Stimmung und Richtung des Albums zu erarbeiten. Er wollte die karge und direkte Atmosphäre der Demos erhalten - dies gelang ihm trotz Einbeziehung von Streichern (zum ersten Mal auf einem Chip Taylor-Album seit Gasoline von 1971) und der New Ukrainians. Im Mittelpunkt der Songs steht deren ungehobelte Ausstrahlung und Taylors rauer Gesang.

Die New York Times bringt es auf den Punkt: "Wer Chip Taylor nur als den Songschreiber von ‚Wild Thing' und ‚Angel Of The Morning' kennt, kennt ihn nicht. Taylor macht heutzutage äußerst individuelle akustische Musik." Der renommierte Americana-Musiker Buddy Miller sagte: "Chip Taylor könnte sich schon lange auf seinen Lorbeeren ausruhen und wäre allen anderen immer noch weit voraus. Es ist unser Glück, dass er immer noch weiter macht und weiterhin relevant bleibt." Mit Block Out The Sirens legt Taylor die Latte noch ein Stückchen höher und setzt seine Serie von großartigen Alben seit seinem Comeback fort.

Bei einer kurzen Tour mit den New Ukrainians kurz vor Beginn der Aufnahmen zu Block Out The Sirens schrieb Taylor einige unterhaltsame neue Songs. Diese Songs wurden am letzten Tag der Sessions aufgenommen und liegen dem Album als Bonus-CD mit dem Titel Is That The Final Take? bei.


CHIP TAYLOR follows his string of critically acclaimed albums with Block Out The Sirens of This Lonely World, an astonishing album of moody, sometimes foreboding, songs that find dark clouds everywhere but a few silver linings as well.

After making records for more than 50 years, this album is truly different for Taylor than all of his earlier ones. The songs were born out of a somewhat dark period for Taylor following the 2011 Norway massacre. Taylor was in the country at the time preparing to play at a festival. In the wake of the killings, he instead wrote and performed a new song, »This Darkest Day«, at a benefit in honor of the victims. The experience led to some of the most somber and serious songs of his long illustrious career. And for the first time since he was a teenager, Taylor allowed someone else - Goran Grini - to guide the project.

One listen to Block Out the Sirens and you will hear and feel the thread that joins the entire album - the struggle and stress that people endure in their confusing lives and relationships. These songs find Taylor reflecting on his own problems and those of the people he knows - many through his travels all over the world playing music. Despite the often bleak subject matter, there is a strong undercurrent of hope that runs through the album as Taylor finds solace in the simple and basic connections between people.

The lead producer of Block Out The Sirens, Goran Grini, is largely responsible for the remarkable passionate feeling of the album. Grini, a keyboard player from Norway, had previously joined Chip's band, The New Ukrainians (who are actually mostly Swedish), on Taylor's last album, F**k All The Perfect People. Following that project, Grini produced an album for Norway's top folk singer, Paal Flaata, which was a collection of Taylor compositions (both old and new). Wait By The Fire was released to critical and popular acclaim last year, hitting the top 10 in Norway and receiving a Grammy nomination.

When Grini heard the guitar-voice demos of Chip's new songs at the Flow Festival in Helsinki in August of 2012 with Taylor’s blessings, he enthusiastically began shaping the mood and direction of the album. He and Taylor wanted to keep the spare and direct feeling of the demo versions and Grini was able to incorporate both orchestration (for the first time on a Taylor album since Gasoline in 1971) and the New Ukrainians without sacrificing the raw power at the heart of the songs and Taylor's gritty vocals.

The New York Times says it best about Chip Taylor. “If you only know him as the as the guy who wrote ‘Wild Thing’ and ‘Angel of the Morning” — you don’t know him! Chip Taylor is making some of the most distinctive acoustic music around today.” Americana star performer/producer Buddy Miller last year said »Chip Taylor could've rested on his laurels years ago and still been way ahead of everybody else today. Lucky for us he didn't and he's making some of the most relevant music out there.« With Block Out The Sirens Of This Lonely World Taylor raises the bar again and his amazing comeback streak remains unbroken.

A brief tour with The New Ukrainians days before the making of Block Out The Sirens found Chip in the mood to knock out several new fun band songs. Loosely recorded on the final day of the tracking sessions, they are included on a special bonus disc with the album titled Is That The Final Take?