01. September 2016

Blue Rose-General Store und Mailorderkatalog werden eingestellt!

Schweren Herzens müssen wir heute zwei fundamentale Änderungen bei Blue Rose Records bekanntgeben, die direkt miteinander zusammenhängen:

Viele unserer Kunden werden es bereits geahnt haben, nachdem wir vor einigen Wochen mit dem Ausverkauf vieler Titel in unserem General Store begonnen hatten: Wir werden diesen Teil unseres Mailorderangebotes nicht weiter fortführen bzw. in Kürze beenden. Davon betroffen sind fast alle Titel, die wir über Vertriebe, Großhändler im In- und Ausland sowie teilweise auch direkt über Künstler angeboten und die wir im sogenannten „General Store“ verkauft hatten. Ebenfalls beenden müssen wir die Zusammenarbeit mit Thomas Dewers, der nunmehr seit vielen Jahren über den Chill Music-Store interessante und sonst kaum zu entdeckende CD-Perlen für Chill@Blue Rose besprochen hatte.
Wir haben die Entwicklung in diesem Bereich seit Jahren mit zunehmender Besorgnis beobachtet und müssen jetzt einen Schlussstrich ziehen. Die Kosten haben den Gewinn schon seit längerer Zeit überholt, wobei unter „Kosten“ nicht nur die Einkaufspreise, sondern vor allem der Aufwand an Personal und Zeit in keinem guten Verhältnis zum Ertrag stand.
Nur ein paar wenige Beispiele: Thomas Dewers hatte seine CD-Reviews mit viel Engagement, Recherche und damit einhergehend mit viel Zeitaufwand geschrieben, von uns bekam er seine Entlohnung nach verkauften Stückzahlen. Von vielen seiner besprochenen Alben haben wir gerade mal eine Handvoll verkauft, so „groß“ war die Nachfrage. Neben der Arbeit von Thomas musste der Titel in die Datenbank eingepflegt werden, was auch reichlich Zeit in Anspruch nimmt. Den Großteil der von ihm besprochenen CDs konnten wir nicht über die regulären deutschen Vertriebe besorgen, mit denen wir ein Retourenrecht vereinbart haben, sondern mussten sie über ausländische Großhändler beziehen, die Retouren entweder ablehnen oder eine solche Retoure viel zu aufwändig gewesen wäre. So mussten wir immer wieder Titel weit unter dem Einkaufspreis verkaufen, wenn die Nachfrage nicht wie erhofft war und wir leider keine Hellseher sind und wissen, wieviel Stück wir von einem Titel verkaufen können.

Aber auch die Verwaltung der Titel im „General Store“, die nicht in der „Chill“-Abteilung angesiedelt waren, erwies sich als extrem aufwändig und nahm viel Zeit in Anspruch. Zeit, die wir als „kleine Klitsche“ einfach nicht (mehr) aufwenden können und ab sofort anders, profitabler, einsetzen müssen und werden, denn wir sind kein „Feierabendbetrieb“, sondern alle Mitarbeiter haben einen Fulltimejob und erwarten zum Monatsende ihr Gehalt auf dem Konto.

Noch haben wir den „General Store“ nicht aufgelöst. Nach dem ersten großen Ausverkauf Mitte Juli liegen immer noch hunderte von Einzelstücken in den Regalen. Wir sind derzeit dabei, diese Titel zu erfassen und werden sie in etwa einer Woche über unsere Website online bekanntgeben. Natürlich wieder zu weit unter den regulären Preisen, diesmal aber nicht ab einem bestimmten Zeitpunkt, sondern ohne große vorherige Ankündigung, um einen „Run“ zu vermeiden und viele Besteller enttäuschen zu müssen, wenn der eine oder andere Titel ausverkauft ist, obwohl er noch in der Liste der verfügbaren steht. Facebook-Freunde werden hier von Vorteil sein, denn wir werden eine kurze Meldung verbreiten, sobald die Titel bekanntgegeben worden sind.

Komplett werden wir den „General Store“ unseres Mailorders dennoch nicht verabschieden. Wir werden auch weiterhin Tonträger anbieten, die zwar von Blue Rose-Künstlern oder solchen, die es einmal waren, veröffentlicht werden, aber nicht über Blue Rose erscheinen. Wie etwa aktuell die 5 Song-CD der Band Of Heathens, jüngst die LP „Benedikt’s Blues“ von Steve Wynn oder in Kürze das neue Album von Reckless Kelly werden wir auch künftig nach Alben Ausschau halten, die unsere Kundschaft interessieren müsste.

Generell von dieser traurigen Maßnahme unberührt ist der Mailorderbereich der eigenen Veröffentlichungen. Wie bisher gibt es den kompletten verfügbaren Blue Rose-Katalog über unsere Website zu bestellen. Wir werden dafür sorgen, dass es auch weiterhin attraktiv bleibt, direkt bei uns zu bestellen und nicht auf Mitbewerber auszuweichen.

Wie eingangs erwähnt, hängt die zweite unausweichliche bittere Maßnahme mit der ersten zusammen: Es wird keinen Mailorderkatalog mehr geben, sowohl die Print- als auch die Online-Ausgabe wird eingestellt. Auch hier mussten wir feststellen, dass uns die Kosten für Druck und Versand davongelaufen waren, auch wenn der Großteil unserer Kundschaft erst dann eine Online-Bestellung abgegeben hatte, sobald er den Katalog in den Händen hielt. Der Versuch, diesen Kunden in einem katalogfreien Monat die Onlineausgabe schmackhaft zu machen, war nicht von Erfolg gekrönt, auch wenn wir mit zu den ersten Anbietern eines originellen Blätter-Kataloges gehört hatten.
Besonders hart treffen uns natürlich die immer noch vorhandenen „Internet-Verweigerer“, die auf einen gedruckten Katalog angewiesen sind. Hier hoffen wir, dass diese sich zukünftig unsere eigenen Veröffentlichungen über andere Kanäle wie Plattenläden, Tonträgerabteilungen der einschlägigen Elektronikketten oder die zahlreichen Onlineshops besorgen. Wir und die von uns betreuten Künstler freuen uns über jeden einzelnen Kauf, wo auch immer er getätigt wird.

Wir können jetzt nur auf das Verständnis unserer Kunden, Freunde und Fans für die Maßnahmen hoffen. Bitte bleibt uns auch weiterhin gut gesonnen und kauft unsere „Produkte“, denn wir möchten auch zukünftig Musik anbieten, die sich vom Allerlei abhebt. Nur so kann es funktionieren. Danke!