07. Mai 2016

Blue Rose schlägt ein neues Kapitel auf – Classic Rock mit COLD TRUTH!

Grindstone
COLD TRUTH Grindstone CD
€ 14,90


Neue Alben gibt es von dieser ausgezeichneten Rock-Truppe aus Nashville leider nicht so häufig. Deshalb gilt schon allein die Ankündigung einer taufrischen Produktion von Cold Truth als regelrechter Festtag für ihre Die-hard-Fans in der ganzen Welt! Nun ist es also endlich mal wieder so weit: Nach 8-jähriger Pause erscheint Grindstone, tatsächlich erst das insgesamt dritte Album dieser „modernen“ Retro/Hard/Blues/Classic Rock-Kapelle, die wie kaum eine andere aktive Band die guten alten Werte dieses Genres mit ganz viel Grandezza in die Gegenwart verfrachtet.

Cold Truth sind ein mächtig auftretendes Rock-Quartett aus Nashville, Tennessee. Ihr rauer, zupackender Sound erinnert an den schnörkellosen, direkten Punch des klassischen (Hard) Rocks aus den frühen 70er Jahren. Zwar beziehen sich die vier Musiker auf die Wurzeln dieser Tradition, beweisen aber genug Talent und Kreativität für eine eigene Spielart ihres Rock’n Roll mit eckigen, kantigen Riffs, kernigen Hooklines und einem geerdeten Blues-Grundmodus. Seit jeher bevorzugen Kurt Menck (Lead, Rhythm & Slide Guitars), Thane Shearon (Lead Vocals, Rhythm Guitar), Abe White (Bass) und Matt Green (Drums) die gleichen musikalischen Vorlieben und leben ihren gemeinsamen Traum mit authentischer Leidenschaft. Mit der Jahrtausendwende gründeten sie genau diese Band, in der es bis heute keine einzige personelle Veränderung gab. Ein Weltklasse-Shouter, eine druckvolle Rhythm Section und ein versierter Gitarrist, der sich in allen Fahrwassern zwischen Rock und Blues zuhause fühlt… – Cold Truth!

Nach dem selbstbetitelten Debüt von 2003 sowie dem internationalen Durchbruchswerk Do Whatcha Do von 2008 erleben wir das Quartett mit ihrem Drittwerk nun in voller Pracht und auf dem Zenit ihres bisherigen Schaffens. Wie beide Vorgänger wurde auch Grindstone wieder produziert und aufgenommen von Branchenveteran Michael St.Leon (George Thorogood, Buddy Guy, Jim Suhler, Karl Gaffney, Murali Coryell) im Switchyard Studio in Nashville. Cold Truth präsentieren Classic Rock mit Hard’n Heavy und einer deftigen Dosis Blues Rock im hier und jetzt von 2016. Wahrlich nicht nur geeignet für unverbesserliche Nostalgiker, sondern für junge Rock’n Roll-Liebhaber überall!

Wenn man nach Einflüssen und Parallelen sucht, wird man allein wegen der kräftigen Reibeisenstimme Shearon’s beim frühsiebziger Hard Rock Großbritanniens fündig: Free und noch mehr Bad Company mit ihrem Aushängeschild Paul Rodgers vorneweg mögen für einen Bereich der Musik von Cold Truth durchaus Pate gestanden haben, auch Whitesnake mit David Coverdale oder Humble Pie mit Steve Marriott schielen öfter um die Ecke, anderenorts klingt es gefährlich nach dem Southern Rock von Lynyrd Skynyrd, den frühen Aufnahmen von Montrose mit Sammy Hagar, dem Boogie der Black Crowes oder gar nach dem ein oder anderen Riff von AC/DC.

Gleich mit dem Opener ‚Livin‘ Hard‘ wird klar, wo die Reise hingeht: Das ist Rock Music in Reinkultur – ehrlich, einfach, geradeaus! Mit seinem Dampfhammerrhythmus und den Twin Lead Guitars im Mittelteil setzt ‚Where The Music Takes Me‘ noch richtig was drauf, bevor mit ‚No Sleep ‚Til Sturgis‘ sicher ein neuer „Erkennungssong“ von Cold Truth folgt. Hier wird in allerfeinster Blues & Hard Rock-Manier dem berühmten Kultort in South Dakota für die Sturgis Motorcycle Rallye, einer der weltweit größten Biker-Veranstaltungen, gehuldigt – und ganz nebenbei noch eine Grußnote an Steppenwolf’s Klassiker ‚Born To Be Wild‘ gesendet… ‚Leave Your Leather On‘ lässt keine zwei Deutungen zu, auch beim Titeltrack gleich darauf ist das Motto absolut wörtlich zu nehmen: „get your nose to the grindstone“ bedeutet schließlich nichts weniger als „kompromisslos ranklotzen“!

Nach etlichen weiteren Songs ähnlicher Bauart des Hauptsongwriterteams Menck/Shearon, also hochelektrischem, mit vielen Zutaten von Southern und Blues Rock angereichertem Classic Rock, gerne und oft garniert mit Unterwegs-Motiven, Highway-Metaphern und auf der Straße/Strecke liegengebliebenen Träumen, gelangen Cold Truth langsam zum Ausklang dieser fulminant und pausenlos rockenden Scheibe. Beim druckvollen ‚Give It Time‘ shoutet sich die bekannte Rockröhre Bekka Bramlett (Delaney & Bonnie-Tochter) als Gastvokalistin aus dem Chor deutlich nach vorne. Und das 6:22-lange ‚Free Man‘ kommt zum Abschluss als kapitale Rockhymne in Gestalt einer erhabenen Heavy-Ballade, eindrucksvoll untermalt von Chris Carmichael’s Streicherarrangement. Was für ein würdiges Finish! Keine Frage: Cold Truth is the real deal!

Die Vinyl-Ausgabe enthält eine CD mit dem kompletten Album!

Comments are closed.