Mailorder Deutsch

26. Mai 2017

Mailorder News KW 20+21/2017

23. Mai 2017

Neues aus der Mailorder-Abteilung!

Liebe Blue Rose-Freunde, Mailorderkunden oder auch nur Fans guter Musik!

Unser Mailorder lag in den letzten Wochen und Monaten doch ziemlich brach und nur wenige Neuheiten, die nicht auf Blue Rose erscheinen, fanden den Weg in unser Angebot. Das werden wir zukünftig ändern! Ab sofort werden wir wieder regelmäßig Neuheiten anbieten, die im breitgefächerten Americana-Genre angesiedelt sind, so, wie ihr das früher von uns gewohnt wart. Natürlich wird es nicht so sein, dass wir von jetzt auf nachher 20 Neuheiten pro Woche anbieten werden – es soll wie bisher eine gute Auswahl und Mischung erfolgen. Und auch Kollege Thomas Dewers, der bei uns viele Jahre lang eine eigene Abteilung mit dem „Chill@Blue Rose-Store inne hatte, wird wieder mit von der Partie sein und besondere Perlen für uns und euch heraus picken. Er sitzt bereits in den Startlöchern und durchstöbert die einschlägigen Quellen.
Neben dem Neuheiten-Angebot werden wir natürlich auch wieder regelmäßig Verkaufsaktionen anbieten, seien es Sonderpreise oder Pakete. Beginnen werden wir damit im Juni.

Ein kleiner Wermutstropfen hat das „Wiederaufleben“ der Mailorderaktivitäten: Wir müssen ab sofort wieder die früheren Versandkostenregelungen einführen, wonach erst wieder ab einer Bestellung von fünf Artikel der Versand kostenfrei ist. Die detaillierte Staffelung der Versandkosten findet ihr beim Anklicken des Warenkorb-Symbols.

Viele Kunden haben gefragt, wie es mit der Fortsetzung der beliebten „Nuggets“-Serie aussieht. Die letzte Ausgabe hat die Nr. 82 und noch ist nicht entschieden, ob wir die Reihe fortsetzen werden. Hier wird bis Ende des Monats eine Entscheidung fallen.

22. Mai 2017

Was für eine grandiose Tour mit KELLEY MICKWEE, COLIN BROOKS und JOHN CHIPMAN!
Exklusiv nun in unserem Webshop erhältlich ist das gemeinsame Album Birds Of A Feather!

Kelley Mickwee, Colin Brooks und John Chipman – was waren das großartige Konerte des Trios auf ihrer Deutschland-Tour im Mai 2017? Als „Kelley Mickwee“-Tour angekündigt, entpuppte sich die Show als Kelley Mickwee & Colin Brooks-Konzert, tatkräftig unterstützt von John Chipman. Denn Mickwee und Brooks teilten sich die Lead Vocals gerecht, so dass praktisch nach jedem Song sowohl Brooks als auch Mickwee den Ton angaben. Brooks legte dabei neben einigen Stücken, die er mit seiner ex-Band The Band Of Heathens aufgenommen hatte, ebenso großen Wert auf die neuen Stücke, die das Trio speziell zu dieser Tour in einem Studio in Austin aufgenommen hatten. Kelley Mickwee steuert auf „Birds Of A Feather“ fünf eigene oder co-komponierte Stücke bei, Brooks derer drei, bei denen er dann auch die Lead Vocals übernimmt. Alle sieben Songs sind also bisher unveröffentlichte Songs und gehören durchweg in die Kategorie „großartig“: Wie bereits auf ihrem Debütalbum „You Used To Live Here“ überzeugt Mickwee mit tollem Songwriting und ihrer glockenhellen und doch abwechslungsreichen Stimme, Colin Brooks beweist auf „Joyful“, „Get Back“ und „Believer“, dass er nach all den Jahren Abstinenz vom Musikbusiness immer noch Stücke schreiben kann, die sofort ins Ohr gehen und auch auf jedem Band Of Heathens-Album Platz hätten finden können.

Exklusiv über unseren Webshop sind Restbestände des Albums nun erhältlich – die einmalige Chance für Diejenigen zuzugreifen, die keine Gelegenheit hatten, eine der Shows zu besuchen.

18. Mai 2017

Nach einer Rückbesinnung nun wieder neues „Material“ von ELLIOTT MURPHY auf Prodigal Son!


44 Jahre ist es her, seit sich der amerikanische Singer/Songwriter ELLIOTT MURPHY mit seinem Debütalbum Aquashow erstmals auf der großen rockmusikalischen Landkarte eintrug. ‚Last Of The Rock Stars‘ hieß Track #1 auf der A-Seite dieser längst zum Kultobjekt gewordenen LP und jenes geradezu hellseherische Motto mag in abgewandelter Weise für eine bewundernswerte Karriere stehen, die auch heute im Alter von 67 Jahren noch lange nicht zu Ende geht und für den seit vielen Jahren in Frankreich lebenden Künstler immer noch die ein oder andere Überraschung bereit hält. Mit Prodigal Son veröffentlicht Blue Rose nun seine brandneue CD. Im Gegensatz zum Vorgängeralbum Aquashow Deconstructed, mit dem er eine Neueinspielung des eingangs erwähnten Debüts aufgenommen hatte, ist Prodigal Son „nur“ ein ganz normales, weiteres Klasse-Album in einer Serie von hervorragenden Werken dieses Elliott Murphy, der auf seine ganze eigene Art vielleicht wirklich ein Rock Star ist – zumindest aber ein ganz besonderer Vertreter seiner Zunft!

Prodigal Son ist sein ungefähr 35. Album insgesamt – mehr als das letzte Drittel davon gibt es auf Blue Rose! Und fast genauso viele sind in fester, freundschaftlicher Zusammenarbeit mit dem französischen Topgitarristen Olivier Durand entstanden. Er zählt seit langem zu den besten, originellsten Saitencracks in Europa, kann gleichermaßen mit seinem flüssigen, schnellen Spiel auf akustischen und elektrischen Gitarren überzeugen, begeistert mit guter Slide Guitar-Technik und gekonntem Mandolinenpicking. Im Team mit Alan Fatras (Drums) und Sohn Gaspard Murphy am Bass (wo er den im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Wegbegleiter Laurent Pardo ersetzte) bildet er die Begleitband, und auch auf Prodigal Son formen sie wieder das instrumentale Gerüst, angeführt von Murphy, der selber meistens akustische und/oder elektrische Gitarren spielt, auch mit Banjo, Klavier und Harmonika antritt.

Weiterlesen / Read more

15. April 2017

Goodbye LEEROY STAGGER, welcome Love Versus!

Leider ist der Kanadier Leeroy Stagger mit seinem neuen Album nicht mehr bei Blue Rose. Sein Heimatlabel True North hatte viel zu hohe, unrealistische finanzielle Forderungen gestellt, die wir nicht erfüllen wollten und auch nicht konnten. Doch natürlich nehmen wir „Love Versus“ mit in unser Mailorderprogramm! Der erste Eindruck: Leeroy bleibt seinem Stil treu, sein Canamericana-Sound ist typisch und klasse Songs hat er schon immer schreiben können.

Hier der offizielle Text seines Labels zum neuen Album:

It’s been said before that love is a battlefield, and on his latest album Love Versus (out April 7, 2017 through True North Records), Leeroy Stagger comes well armed. The eleventh studio release by the Western Canadian native is also a milestone, marking the first recording made at Stagger’s home studio in southern Alberta. But more significantly, his ever-evolving fusion of roots, rock and pop reaches new heights on Love Versus, resulting in 10 tracks that confirm his status as one of Canada’s best contemporary singer/songwriters.

“Leeroy is one of the most insightful songwriters I have ever come across. He has a gift for distilling complex images, commentary and concepts into brilliantly succinct lyrical one liners,” says Geoff Kulawick, President, True North Records.

It’s not that Stagger needed much more validation; after working with acclaimed producers Russell Broom (Sam Roberts) and Steve Berlin (Los Lobos) on his previous two albums, Stagger teamed up with Colin Stewart (Dan Mangan, Black Mountain, Yukon Blonde) to produce Love Versus, and put together a dream band for the project. Longtime friend and collaborator Steve Bays (Hot Hot Heat, The Mounties) remixed and ‘reimagined’, as Stagger would say, the title song and single in Vancouver.

Weiterlesen / Read more

25. März 2017

Blue Rose Records zieht um!

Nach 26 Jahren schlagen wir unsere Zelte in Abstatt ab und ziehen nur weniger Kilometer weiter nach Untergruppenbach. Hier unsere neuen Adressdaten, die ab 1. April 2017 gültig sind:

Massacre Records/Blue Rose Records
Bachstr. 2
74199 Untergruppenbach
Tel: +49-(0)7131-4052377
Fax: +49-(0)7131-4052376

25. März 2017

Die Werkschau von WALTER SALAS-HUMARA geht in die zweite Runde mit Work: Part Two!

Walter Salas-Humara ist ein Musiker, der selber viel Freude an seinem eigenen, reichhaltigen Backkatalog haben muss! Nein, er lebt keineswegs in oder von der durchaus ruhmreichen Vergangenheit – dazu veröffentlicht er gerade in diesem Jahrzehnt viel zu viel Neues: sowohl mit den legendären Silos als auch solo. Aber zusätzlich wird die mit Work: Part One vor einem Jahr begonnene Aufarbeitung alten Materials jetzt – wie versprochen – mit Work: Part Two konsequent weitergeführt. Noch einmal greift er hauptsächlich auf die klassischen Frühwerke der Silos von 1985-1990 zurück, erweitert das Spektrum seiner Reise in die Vergangenheit allerdings nun um Songs späterer Alben der frühen bis mitt90er Jahre. Und das wiederum in dieser genauso kongenialen wie zeitgeistigen musikalischen Neubearbeitung im betont akustisch arrangierten Sound der angesagten Alt.Folk/Americana-Bewegung.

Walter Salas-Humara! Jener Name klingt so unverwechselbar wie der Mann dahinter. Bereits vor über 30 Jahren trat der äußerst wandlungsfähige Künstler als Mastermind der Alt.Country Rock-Pioniere The Silos erstmalig in Erscheinung. Mit ihm im Kreativzentrum als Songwriter, Gitarrist und Leadsänger standen sie ab 1985 für sensiblen, klugen, einprägsamen amerikanischen Indie Pop-goes-Alt.Country Rock der Königsklasse. Die 90er Jahre waren dagegen geprägt von Rastlosigkeit und Experimentierfreude. Häufige Ortswechsel zwischen New York, Los Angeles und der pulsierenden Szene von Austin, Texas sorgten für permanente Umbesetzungen und hatten musikalische Brüche und Umorientierungen zur Folge. Zu neuer/alter Form liefen die Silos erst wieder ab dem Jahrtausendwechsel auf: mit einer beeindruckenden Serie von starken Alben auf Blue Rose Records zwischen 2001 und 2006 bzw. dann wieder ab 2011 mit dem famosen Florizona. Jüngst hatte Blue Rose im Sommer 2014 Curve And Shake veröffentlicht, nach über 18 Jahren mal wieder ein Soloteil von Walter Salas-Humara. Im Januar 2016 folgte das erwähnte Work: Part One und gleich darauf im Frühjahr Explodes And Disappears, ein wahres Klassealbum mit komplett neuem Material. Keine Frage: Walter Salas-Humara hatte seinen ungebrochenen Status als wichtiger Musiker im Independent-Bereich und als Darling der Alt.Americana/No Depression-Szene erneut kräftig untermauert!

Weiterlesen / Read more

18. Februar 2017

New mailorder arrivals!

23. Januar 2017

RICH HOPKINS & LUMINARIOS lassen wieder die Gitarren wimmern auf My Way Or The Highway!

Rich Hopkins ist als Gitarrist und Songschreiber gereift. Seine Musik verkörpert den romantischen Südwesten der USA in Rock’n’Roll-Form, wüstensturmartige Songs mit unwiderstehlichen Hooks und viel Herz. Durch diese Songs pumpt das Blut in einer Art, die deutlich macht, dass für Hopkins nichts mehr zählt als der Song. Diese Musik ist so etwas wie die hörbar gemachte Entsprechung von Regenschlieren in Sandstein – voller zeitloser Schönheit, in anmutig wechselhafter Form, aber stets formbar, kräftig und voller Wucht.


Sicher, das mag wie die üblichen Übertreibungen in einer Künstler-Bio klingen, doch überall in der Welt gibt es ansehnliche Zuschauermengen, die Hopkins schon seit Jahren als Lebensretter des Wüstenrocks sehen, die sein Gitarrenspiel und seine rauen, idealistischen Songs seit seiner Major-Label-Zeit mit den Sidewinders (später umbenannt in Sand Rubies) in den späten 80ern und mit Rich Hopkins & Luminarios lieben. Auf knapp zwei Dutzend Alben, alle überzeugend und subtil-dramatisch wie ein sich aufschaukelnder Monsun und trotzdem voller Freude.

Unterwegs begegnete er der Texanerin Lisa Novak, einer Songschreiberin, deren Art, Geschichten zu erzählen, an gute Kurzgeschichten erinnert und deren Songwriting und Stimme wie eine staubige Mischung aus Emmylou Harris und Aimee Mann klingen – obwohl derlei Vergleiche nie die ganze Wahrheit abbilden.

Hopkins und Novak musizieren seit 2006 miteinander, geheiratet haben sie mittlerweile auch. Sie haben zusammen an fünf Luminarios-Alben gearbeitet. Das Album My Way Or The Highway bewegt sich zwischen rootsig schönem Boy-Girl-Rock’n’Roll, Garagenrock, hartem Country-Rock und sogar Hip Hop. Nicht einfach, das hinzukriegen.

Weiterlesen / Read more

09. Januar 2017

THE BAND OF HEATHENS ist zurück mit Duende!

Duende
BAND OF HEATHENS Duende CD
€ 14,90

duende – [duen-de] (Substantiv) 1. eine spezielle Art der Inspiration und Leidenschaft 2. ein Zustand von gesteigerter Emotion und Ausdrucksfähigkeit 3. ein Geist


Duende, das fünfte Studioalbum der Band Of Heathens (ihr insgesamt achtes Album), erscheint zum zehnjährigen Bestehen der Band. Der Titel passt zum Thema des Albums, das sich mit der Suche nach Verbundenheit und Gemeinschaft in der von Technologie dominierten, zunehmend zersplitterten, abgelenkten und vereinsamten Gesellschaft befasst. Ed Jurdi, Gründungsmitglied der Band, lernte das Wort „duende“ als Erster kennen. Er erklärt: „Der Begriff beschreibt die Essenz des Künstlers.“ Sein Kollege Gordy Quist ergänzt: „Es gibt im Englischen keine Entsprechung für ,duende‘. Es beschreibt das, was diese Band am besten kann und was wir immer als künstlerisches Ziel vor Augen haben.“

Das Album wird diesen hochgesteckten Idealen gerecht; es ist ein stilistisch abwechslungsreiches Werk, eine Weiterentwicklung nach dem introspektiven, akustischen Sunday Morning Record von 2013. Die eklektische Songsammlung zeigt, wo die Band Of Heathens schon war und – wichtiger noch – wo es sie hinzieht.

Das Album enthält kräftige Rocker wie „Trouble Came Early“ mit seinen Keith Richards-/Chuck Berry-Gitarren und Barrelhouse Piano oder den Grateful-Dead-meets-J.J. Cale-Boogie von „Keys To The Kingdom“ sowie New Riders-inspirierten Country Twang in „Green Grass Of California“, eine Ode an die Cannabispflanze und deren Legalisierung.
Duende wendet sich auch einigen der Lieblingsthemen der Band Of Heathens zu, von den Entbehrungen des Lebens „on the road“ („All I’m Asking“) über die Grenzen des Materialismus („Keys To The Kingdom“) und (Über-)Beschäftigung mit sozialen Medien („Cracking The Code“) zu einer bewegenden Beschreibung mexikanischer Immigration in Zeiten zunehmender Diskriminierung („Road Dust Wheels“).

Weiterlesen / Read more

Artist Search

0 Artikel Items Shopping Cart
PayPal Logo