Chillmusic

Chillmusic @ Blue Rose Records

 

 

 

 

 

Es war einmal ein Mailorder, der sich auf damals, Ende der 70er Jahre, noch „Country Rock“ genannten Musikstil spezialisiert hatte und der Fans dieser Gattung mit seltenen und hierzulande kaum erhältlichen Alben versorgte. Internet oder gar ebay war noch nicht geboren und so war man auf solche „Versorgungskanäle“ angewiesen, wenn man sich mit Musik jenseits des Mainstreams befassen wollte. Er wurde von drei Köpfen geleitet, die sich dann 1994 ziemlich in dieselbigen gerieten, sich trennten und aus einem gleich drei Mailorder machten. Einer davon wurde von Thomas Dewers (mit-) geleitet und hatte den Namen Chill Music. Thomas hatte relativ spät „bewusst“ Musik gehört (immer schon mit einem deutlichen Hang nach Amerika) seit Ende 1969, konkreter dann mit den ersten LPs ab 70/71. Früh wurde er dann geprägt von den Byrds, CSNY, Jackson Browne, Fairport Convention, Grateful Dead, Jefferson Airplane, von 73-76 auch eine musikalische Parallelwelt mit ELP, Yes, Gentle Giant, Genesis usw., Ende der 70er entdeckte er die Liebe zum Bluegrass. Dann hatte er die 80er US-Aufbruchsphase voll erlebt mit Green On Red/Long Ryders/Los Lobos/Blasters usw., war dadurch noch mehr zur Roots/Americana Music gekommen, in den 90ern wurde er No Depression-Fan. Sein Hörspektrum innerhalb dieser Koordinaten hat er immer mehr erweitert, auch nach hinten in die Historie. Seit Anfang der 70er, seit Taschengeld und Ferienjobs also, wurde er LP-, seit 1990 CD-Sammler.

Der erste Chill-Music-Katalog war im Sommer 1994 erschienen und glänzte sofort durch bisher nicht gekannte feine und säuberliche Albumbesprechungen. Im Laufe der Jahre wurde der Katalog für die Fans der Roots-/Americana-/Bluegrass/Southern Rock-/Blues Rock- und Country Rock-Schiene zu einer unverzichtbaren Lektüre, die man voller Gier aus dem Briefkasten fischte und nicht mehr aus der Hand legte, ehe man auf der letzten Seite angelangt war. Die CDs waren damals nicht gerade billig zwischen 30 und 35 DM, aber da die Scheiben fast ausschließlich aus den USA importiert worden waren und der damalige Dollarkurs wesentlich schlechter war als heutzutage, mussten die Fans diese bittere Pille schlucken. Was letztes Endes vielleicht auch das Ende von Chill Music bedeutete – zu wenige Kunden, keinen Etat für Werbemaßnahmen, keine Zeit für Internet-Auftritt und der bereits erwähnte schlechte Dollarkurs waren einige Gründe, warum Chill Music nach 30 Katalogausgaben Ende 2001 die Segel streichen musste.

Thomas Dewers war nur für sehr kurze Zeit arbeitslos, denn er wurde schnell mit einem weiteren Tonträgermailorder, Glitterhouse Records, einig, in deren Katalog mit der Marke „Chill Music“ über mehrere Seiten genau da weiterzumachen, wo er bei seiner eigenen Firma aufgehört hatte.
Parallel begann er vor etwa 6 Jahren, für Blue Rose die Neuheiteninfos zu verfassen, und neben der geschäftlichen Beziehung entwickelte sich auch ein sehr freundschaftliches Verhältnis zwischen Thomas und Blue Rose. Regelmäßige Besuche unserer Christmas Party oder gar weite Fahrten von Bremen nach Heilbronn zu einem der Musik-Stammtischabende von Heckmann und seinen Kumpels oder gemeinsame Reisen zum SXSW-Festival nach Austin, Texas vertieften die freundschaftliche Bande, und so war es nur eine logische Entwicklung, dass Dewers mit seiner Rubrik zu Blue Rose wechseln würde, als die Zusamenarbeit mit Glitterhouse im August 2010 beendet wurde.

Mit einem veränderten Konzept starten wir heute die Ära Chill @ Blue Rose. Waren Thomas‘ Short Stories einmal monatlich im Glitterhouse-Katalog zu finden, werden wir – je nach Neuheitenausstoß – die CDs topaktuell auf dieser NEWS-Seite vorstellen und dann im zweimonatlich erscheinenden Blue Rose-Katalog zusammenfassend präsentieren. Wenn also zukünftig das obige Chill @ Blue Rose-Logo auftaucht, ist das gleichbedeutend mit interessanten CD-Neuheiten im Bereich Roots Rock und Americana (wir üblich wird vor Beginn der eigentlichen Besprechung das Musiksubgenre abgegrenzt sowie das Erscheinungsjahr angeführt). Aber nicht nur da – Chill @ Blue Rose wird das Spektrum erweitern, dadurch noch vielseitiger, umfassender und spannender machen. Dennoch sind wir weiterhin bestrebt, unsere Lieferzeit gewohnt kurz zu halten – „Testkäufe“ sind willkommen!


Chill Music was founded as a German mailorder back in 1994, supplying German music fans with overhere unavailable stuff of US Americana/roots/folk/bluegrass/singer-songwriter artists. Going out of business in 2001, Chill Music started a business with German Glitterhouse Records. When this relationship ended in August 2010, Chill Music and Blue Rose joined forces with Chill @ Blue Rose. We just launched this new partnership with 34 albums at the „General Store“ of our webshop. There will be weekly additions to the catalog.

Highlights

BARHAM, BJ

Rockingham

CD 15,90 €

CASE, PETER

Hwy 62

CD 16,90 €

MUNYON, DAVID

Clark

CD 14,90 €

SHINYRIBS

Okra Candy

CD 14,90 €

WOOD BROTHERS

Paradise

CD 14,90 €

Artist Search

0 Artikel Items Shopping Cart
PayPal Logo
ChillMusic Highlights