01. April 2016

Die ruhigen Zeiten sind passé: WLLIE NILE lässt es auf World War Willie wieder richtig krachen!


„In dieser Welt ist viel los, im Guten, im Bösen und dazwischen – und dieses Album versucht, sich damit zu beschäftigen““, sagt Willie Nile über sein neues, einprägsam betiteltes Album World War Willie. Die zwölf Songs des Albums unterstreichen und bestätigen Niles Ruf als Weltklasse-Songschreiber und einzigartig energiegeladenen Performer, der den Glauben an den Rock’n’Roll bewahrt hat und weitergibt. Im vierten Jahrzehnt seiner Karriere, die reich an Höhepunkten war, erlebt der New Yorker Künstler eine Renaissance – in einem Alter, in dem viele seiner Kollegen ihre Musik nur noch verwalten oder gar ganz aufgeben.
„“Das vergangene Jahr war mit Sicherheit eines, in dem ich so beschäftigt war wie selten. Und es war sehr befriedigend, mit vielen tollen Konzerten und der Fertigstellung dieses Albums““, sagt Nile.

2015 hatte Nile eine ganze Reihe von Meilensteinen erreicht. Am Anfang des Jahres gesellte sich Bruce Springsteen bei einer Light-of-Day-Show in Asbury Park, New Jersey zu Willie und seiner Band auf die Bühne, um Niles Hymne „“One Guitar““ mitzuspielen. Einige Monate später wurde Willie eingeladen, mit The Who und Springsteen beim Grammy/MusiCares Event zu Ehren von Pete Townshend am Times Square in Manhattan aufzutreten. Im Sommer wurde sein Song „“This Is Our Time““ (vom 2013er Album American Ride) von „“Voice of America““ als Titelsong einer Veranstaltung in Washington, DC ausgewählt, bei der Nobelpreisgewinnerin Malala Yousafzi bewegend über Frauenrechte sprach.

American Ride wurde zu einem von Willie Niles am höchsten gelobten Alben. Es führte mehrere Jahresbestenlisten an und wurde bei den „“Independent Music Awards““ zum Rockalbum des Jahres gewählt.

World War Willie knüpft daran mit einigen der bewegendsten Songs und stärksten Performances in Willie Niles Karriere an. Das Album wurde mit seinem langjährigen Produzenten Stewart Lerman (Antony and the Johnsons, Loudon Wainwright III, Boardwalk Empire) sowie seiner Band – Matt Hogan (lead guitar), Johnny Pisano (bass) und Alex Alexander (drums) – sowie dem herausragenden Gastgitarristen Steuart Smith (Eagles, Rosanne Cash) eingespielt.
„“Alle Songs fühlen sich live an, weil wir eine echte Performance aufgenommen haben““, sagt Nile. „“Die Band und ich haben so viele gemeinsame Shows gespielt, dass unsere Instinkte in die gleiche Richtung gehen. Wir spielen und fühlen wie eine Einheit, das ergibt eine Energie, die man nicht künstlich herstellen kann.““

Der Albumtitel und die Covergestaltung von World War Willie zeigen den turbulenten Status der Welt durch die Augen von Willie Nile mit der charakteristischen Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor. „“Es ist schon eine harte Welt““, sagt er. „“Das Coverbild, auf dem ich vor einem Foto des im Zweiten Weltkrieg zerbombten Dresden stehe, wurde in einem Club in Italien in der Nähe von Verona aufgenommen. Dieses faszinierende Bild von einer Welt im Krieg verriet mir sehr viel über die menschliche Rasse. Was kann man darüber schon sagen, das einem das Bild nicht schon vor Augen führt? Bestimmt sind wir zu etwas Besserem imstande. Mir hilft der Rock’n’Roll, in seinen besten Momenten, die Welt zu verstehen. Darin steckt eine erlösende Kraft. Ich denke, für mich gibt Rock’n’Roll der Welt einen Sinn. Außerdem erinnert er mich an die gute alte Zeit im CBGB’s in New York.““

World War Willie beinhaltet die einzigartige Mischung von Dringlichkeit, Nachdenklichkeit, Idealismus und selbstironischem Humor, für die Willie Nile von seinen Fans geliebt wird. Der Opener „“Forever Wild““ zollt der gestalterischen Kraft des Rock’n’Roll Tribut, während das hymnische „“Let’s All Come Together““ ein überzeugender Aufruf zur Einheit der Welt ist. „“Trouble Down In Diamond Town““ ist ein herausragendes Beispiel für Willie Niles filmisches Storytelling. „“Runaway Girl““ und „“Beautiful You““ sind zwei wunderbar intime Balladen. „“World War Willie““, „“Hell Yeah““ und „“Citibank Nile““ demonstrieren Niles Gespür für ironischen Humor. „“Grandpa Rocks““ ist eine extrem lustige Erklärung für die Hingabe, mit der Nile seinem Beruf nachgeht.
„“Ich habe vier Enkelkinder““, erklärt Nile. „“Das ist ganz wunderbar. Rock’n’Roll ist Rock’n’Roll, egal, ob du 16 oder 86 bist. Er fühlt sich wundervoll an, ist gut für die Seele, bringt die Hüften und den Geist in Bewegung – und dann hast du etwas, über das es sich zu singen lohnt. Ich werde mich nicht davon beeinflussen lassen, was jemand anders für machbar hält. Dafür ist das Leben zu kurz. Wenn Opa rocken will, dann lasst ihn rocken!““
In „“When Levon Sings““ zollt Willie Nile Levon Helm Tribut, dem Zentrum von The Band, und mit einer Version von „“Sweet Jane““ erweist Nile Lou Reed die Ehre. Diese Aufnahme wurde inspiriert von einem Treffen mit Reed, zehn Tage vor dessen Tod. Reed war in guter Gesellschaft als Fan von Willie Nile zusammen mit dem bereits erwähnten Bruce Springsteen, der schon mehrfach mit Nile auf der Bühne stand, zudem gehört auch Pete Townshend dazu, der sich Nile als Opener für die 1982er US-Tour von The Who wünschte. Außerdem zählen Bono, Paul Simon, Ian Hunter, Graham Parker, Jim Jarmusch, Adam Duritz, Little Steven und Lucinda Williams zu den bekennenden Nile-Fans. Letztere sagte: „“Willie Nile ist ein großer Künstler. Eigentlich sollte ich für ihn eröffnen und nicht umgekehrt.““

Die Kritiker sehe das genauso. „“USA Today““ beschrieb ihn als einen „“Rocker für Rocker““, „“The New Yorker““ nannte ihn einen „“der herausragenden Songschreiber der vergangenen 30 Jahre““. Die „“London Times““ bezeichnete ihn als einen „“Mann, der den wahren Geist des Rock’n’Roll verkörpert““, während das englische Magazin „“Uncut““ ihn als „“Ein-Mann-Version von The Clash““ beschrieb. The „“Morton Report““ lobt ihn dafür, „“die Kraft von The Clash mit dem sozialen Gewissen von Woddy Guthrie zu vereinen““. „“Blurt““ schrieb kürzlich: „“Nile bleibt auf der Höhe seiner Karriere – er lebt für jeden Moment und beweist den Hörern, dass es ihm im Grunde immer nur um seine Leidenschaft für die Musik ging. Auf ein herausragendes Album folgt ein weiteres herausragendes Album – jedes davon voll mit intelligenten, eigenen Songs. Er bleibt auf der Höhe der Zeit und des sich ändernden Geschmacks.““

World War Willie fügt seinem Output ein starkes neues Kapitel hinzu, und Willie Nile wird das Album wie gewohnt auf Tour vorstellen. „“Ich habe einen guten Rhythmus gefunden. Das Schreiben, das Aufnehmen und die Live-Shows machen mir mehr Spaß als je zuvor. Seit ich Musik mache, habe ich mir das gewünscht. Ich bin dankbar dafür, dass ich noch immer tun kann, was ich liebe, und solange das Feuer in mir brennt, habe ich nicht vor aufzuhören.“