24. Oktober 2017

Ein Traum wird wahr – ein neues Studioalbum von HARDPAN mit 12 brandneuen Songs!

Hardpan
HARDPAN Hardpan CD
€ 14,90


Wenn die 4 Singer/Songwriter TODD THIBAUD, CHRIS BURROUGHS, TERRY LEE HALE und JOSEPH PARSONS ein gemeinsames Album aufnehmen, dann würde man in einer besseren (Musik-) Welt von einer Supergroup sprechen, haben doch alle vier Musiker unter eigener Regie sowohl bei Blue Rose als auch bei Glitterhouse erfolgreich Soloalben veröffentlicht. Durch diverse Deutschland-Tourneen lernte man sich untereinander kennen und stellte trotz unterschiedlicher Stile und Persönlichkeiten fest, dass die Chemie stimmt. Es reifte die Idee, zusammen ein Album aufzunehmen, und noch ohne Namen für das gemeinsame Projekt trafen sich 10.9.2001 die Vier in Tucson, Arizona bei Chris Burroughs, um in dessen Heimstudio ein Album aufzunehmen. Nach einer feucht-fröhlichen Nacht und Pläne für den ersten Aufnahmetag wurden diese allerdings jäh in den Hintergrund gedrückt, als man die fürchterlichen Ereignisse in New York am TV verfolgte. Doch da der Zeitrahmen minutiös abgesteckt war und für die Produktion des Albums nur 10 Tage zur Verfügung standen, mussten sie die Horrorszenen am World Trade Center verdrängen. Vielleicht auch gerade deshalb entstand in den folgenden Tagen ein unglaublich homogenes, gefühlvolles und intensives Singer/Songwriter-Album, zu dem jeder Musiker eigene Songs beisteuerte und jeweils die Lead Vocals übernahm. Am 15. Juli 2002 war es endlich soweit und HARDPAN wurde auf die Fangemeinde losgelassen, gefolgt von einer umfangreichen Europatournee. Sie wurde ein großer Erfolg!

All dies geschah bereits vor 16 bzw. 15 Jahren. Aufgrund der eigenen Karrieren ergab sich nie auch nur die Möglichkeit, an ein weiteres gemeinsames Album zu denken, obwohl Hardpan-Songs bei den Live-Konzerten der jeweiligen Musiker frenetisch beklatscht wurden. Erst ein gemeinsamer Auftritt bei der Blue Rose Christmas Party in der Blues Garage in Isernhagen im Dezember 2013 brachte den Stein für ein zweites Album ins Rollen, und dennoch dauerte es nochmals mehr als drei weitere Jahre, ehe das Quartett nach Sea Isle City im US-Bundesstaat New Jersey flog, um dort den Nachfolger aufzunehmen. Die Vorgaben waren klar geregelt – der typische Hardpan-Sound sollte erhalten bleiben, also nur Minimal-Schlagzeug, das Hauptaugenmerk auf dezente Instrumentierung und dafür wie beim Erstling auf die Stimmen und das Zusammenspiel der einzelnen Musiker fokusiert. Zwölf neue Songs sind auf dem wie bereits das Debüt nur Hardpan betitelten Album zu finden, jeder Musiker hat jeweils drei Stücke beigesteuert und dabei auch dann entsprechend die Lead Vocals übernommen. Vier unterschiedliche Musiker, vier unterschiedliche Stimmen, vier unterschiedliche Stimmungen zusammengefügt zu einer Einheit, wie sie nur ganz wenige Einzelinterpreten hinbekommen – das ist der typische HARDPAN-Sound, den die Vier auf einer umfangreichen Deutschland-Tour im November 2017 unter Beweis stellen werden.

Comments are closed.