24. August 2016

Exklusive CD von THE BAND OF HEATHENS nun über unseren Mailorder erhältlich!

Mittlerweile sind nun auch schon wieder drei Jahre seit dem Erscheinen des letzen BOH-Albums „Sunday Morning Record“ vergangen. Das sehr ruhige, großteils akustisch gehaltene Werk hatte doch einige Fans der Band etwas „verschreckt“, um es vorsichtig auszudrücken. Das erste Album ohne den „Dritten Mann“ in der vorderen Reihe, Colin Brooks, hatte einen deftigen 70s-Country Rock-Sound und war ein krasser Wandel zum flippigen, souligen „Top Hat Crown & The Clapmaster’s Son“. Waren manche Hörer verschreckt, war das Album für andere – und neue – Fans eine gelungene Weiterentwicklung mit den beiden Hauptsongschreibern Ed Jurdi und Gordy Quist. Auf der Bühne waren sie trotz der sanften Klänge auf dem Album aber immer eine Rock-Combo geblieben, die auch die melodiösen Stücke von „Sunday Morning Record“ als knackige Rock-Nummern präsentierten.

Vor einigen Monaten hatte die Band als Überbrückung zum neuen Album, das nun wohl im Frühjahr 2017 erscheinen soll, eine 5-Song-EP veröffentlicht, die es nur bei den Konzerten der Band und über deren Webseite zu kaufen gibt. Als langjährige Partner hat uns die Band nun eine Box mit Exemplaren der EP geschickt, damit wir sie auch all denjenigen zum Kauf anbieten können, die die Band in den USA nicht livehaftig erleben können. Die CD enthält fünf bisher unveröffentlichte Stücke, davon vier Originale von Ed Jurdi und Gordy Quist sowie eine Coverversion des The Band-Songs „Bessie Smith“. Alle fünf Songs unterscheiden sich deutlich vom Sound des letzten Albums, gehen wieder mehr in die Richtung des zweiten Longplayers „One Foot In The Ether“ von 2009. Gleich der Opener „Green Grass Of California“ erinnert mit seiner omnipräsenten Pedal Steel und dem Harmoniegesang im Gram Parsons-Stil an „L.A. County Blues“, „Out On Each Other“ mit Gordy Quist an den Lead Vocals rockt nach einem sanften Intro mit toller Melodie gut ab und darf Vergleiche mit „Polaroid“ gerne annehmen. Ed Jurdi geht beim Rocker „DC9“ stilistisch bis zum Debütalbum von 2006 zurück, und auch „Carry Your Love“, wieder mit Quist am Mikro, geht straight forward und ist ein absoluter Live-Kracher. „Bessie Smith“ schließlich, komponiert von Rick Danko und Robbie Robertson und im Original auf dem Bob Dylan/The Band-Album „The Basement Tapes“ erstmals veröffentlicht (wobei Dylan selbst bei den Aufnahmen gar nicht beteiligt war), ist eine großartige Neuinterpretation im typischen BOH-Stil, die damit zeigen, dass sie neben Stücken von Grateful Dead auch andere Vorreiter des Roots-Rock würdig vertreten können.
Mit der „Green Grass“-EP dürfte The Band Of Heathens die alten, die neuen, die vergraulten und die hoffnungsvollen Fans unisono mit dem Daumen nach oben sehen und erwartungsvoll nach 2017 und einem neuen – kompletten – Album Ausschau halten lassen.