Insides Out

Die Popmusik ist reich an Geschichten berühmter Eltern und ihrer Kinder, die mit mehr oder weniger Erfolg in ihre Fußstapfen zu treten versuchen. Alles nach dem Motto: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, oder: Er/Sie hat's in den Genen. Solch eine Situation gilt natürlich auch für JORDAN ZEVON, den mittlerweile 38-jährigen Sohn des 2003 tragisch an Lungenkrebs verstorbenen Kultrockers Warren Zevon aus Los Angeles. Insides Out ist das späte CD-Debüt eines echten Vollblutmusikers, der zwar gar kein Problem damit hat, sich am sehr viel bekannteren Vater messen zu lassen, dabei allerdings seinen ganz eigenen Weg verfolgt, der mit der elterlichen Karriere recht wenig gemeinsam hat. Aber: Das mit den Genen, das scheint wieder mal zu stimmen!

Es bedarf nicht der besonderen Erwähnung, dass Jordan sich im Hause Zevon dem alles überlagernden Thema Musik nicht entziehen konnte. Als er im Jahr 1969 geboren wurde, war sein Vater bereits künstlerischer Leiter der Everly Brothers und seine Karriere als einer der schillerndsten, zynischsten und verrücktesten Storyteller, die der amerikanische Rock'n Roll je zu bieten hatte, stand kurz bevor. Linda Ronstadt, Jackson Browne, David Lindley und Ry Cooder hießen damals die Freunde der Familie, aber Jordan entwickelte ganz andere Vorlieben. Klar, er bewunderte den übermächtigen Warren Zevon insgeheim für sein gewaltiges Standing innerhalb der L.A. Mafia, aber es siegte die normale Teenagerrebellion, und so wurde zuhause das Radio bei britischem Pop und New Wave voll aufgedreht: Elvis Costello, XTC, The Cure waren seine Favoriten. Später, als er selber aktiv spielte, z.B. mit lokalen Amateurbands wie The New Originals, The Graduates oder The Imposters, bemerkte sein Vater einmal, ob er unbedingt in diesem merkwürdigen englischen Akzent singen müsse. Jordan antwortete mit einer Gegenfrage: Warum er, Warren, seine Songs denn ständig mit einem Südstaatenakzent versehen würde, er wäre doch in seinem Leben nie dort gewesen. Soviel zum Thema Generationenkonflikt in Musikerfamilien im Allgemeinen und das früh ausgeprägte Selbstbewusstsein Jordan Zevon's im Besonderen!

Auf Insides Out fröhnt Jordan Zevon seinem Hang zu englischer Popmusik in Kombination mit uramerikanischen Rocktugenden - im Ergebnis bedeutet das eine clevere, spannende, ohrenfreundlich gekoppelte Mischung aus Power Pop mit blue-eyed Soul auf Basis klassischer Songwriterkultur. Neben den eingangs erwähnten Lieblingsgruppen dienen ihm offenkundig die Beatles, Paul McCartney, Harry Nilsson, ELO, Jellyfish, Weezer, die frühen Steely Dan, Joe Jackson, Hall & Oates und Todd Rundgren als Blaupause und Inspiration für die Entwicklung des eigenen Sounds, der gleichermaßen kraftvoll und sensibel, harmonieselig und druckvoll, melodienreich und unsagbar catchy daherkommt!

Schon der Opener 'The Joke's On Me' besitzt alle Qualitäten, die guten Power Pop ausmachen: riffstarke Gitarren über einem knappen Beat, eine unwiderstehliche Hookline und ein zwingender Refrain, den man monatelang nicht mehr aus den Ohren bekommt. Nicht umsonst hat eben dieser Song in 2006 bei der angesehenen U.S.A. Songwriting Competition in der Kategorie Pop gewonnen. 'This Girl', 'Home', 'Just Do That' oder 'Camila Rhodes', der Titelsong, der potenzielle Radiohit 'American Standard', 'Payday' und das abschließende 'Too Late To Be Saved' beweisen auf beeindruckende Art Stringenz, Kontinuität und Niveau. Sämtliche Texte stammen von Jordan Zevon, die Musik wurde meist vom langjährigen Begleiter Jordan Summers co-komponiert, der mit weiteren Musikern der L.A. Kultband All Day Sucker hier auch für die Begleitung verantwortlich ist.

'Studebaker' ist das einzige Stück, das völlig aus dem Rahmen fällt - eine Hommage an den Vater. Monate nach seinem Tod machte sich Jordan Zevon an die Arbeit, den umfangreichen Nachlass zu sondieren. Dabei fand er nicht weniger als 126 bislang unveröffentlichte Demoaufnahmen und Outtakes. Er hat dann die 16 besten Titel ausgesucht und klanglich 24-bit digital überarbeitet, das historisch wichtige Dokument heißt Preludes - Rare And Unreleased Recordings und ist bekanntermaßen auch bei New West/Blue Rose vor genau einem Jahr erschienen. 'Studebaker' ist einer von 6 unveröffentlichten Songs - Jordan's Lieblingssong. Seine eigene Interpretation hatte er ursprünglich für den 2004 erschienenen, posthumen Tribute Sampler Enjoy Every Sandwich - The Songs Of Warren Zevon eingespielt. Mit David Lindley, Jorge Calderon, Waddy Wachtel & Co.! Genau diese Aufnahme ist auf Insides Out remastered als Track #8 zu hören, der zweifellos intensivste Moment des gesamten Albums, bei dem der Sohn seinem Vater musikalisch so nahe kommt wie vermutlich nie wieder...


JORDAN ZEVON was born on August 7, 1969 to Marylin ‘Tule’ Livingston and Warren Zevon.

Growing up in an atmosphere that ate, drank, and slept music, it was no surprise that Jordan would be entrenched in that world. It is also no surprise that he grew into a proper musician in his own right. Jordan’s talent shines on his debut record, Insides Out, on which you can tell Jordan has music in his blood, but also makes it clear that he had his own influences, outside of his dad’s world. The result is an intriguing record that certainly has the influence of his father in its marrow, but also has a nod towards the brainy songwriting prowess and pop to the likes of XTC, Elvis Costello and the Attractions, Harry Nilsson and Steely Dan.

Jordan kicked around as a drummer in various bands like, The New Orignials, The Graduates and The iMPOSTERS for years. However, never known for long term commitments and since his dad was strongly encouraging him to go out on his own, Jordan left the groups behind to pursue…well, he wasn’t sure what direction he wanted to go, but he did continue to write songs.

Before his untimely death in 2003, Warren told Jordan that he should record his own music and follow his dream; advice that Jordan took to heart and followed. When Artemis Records (Warren’s label) brought up the idea of recording a tribute record for his dad, Jordan joined forces with Jorge Calderon, Warren’s longtime friend and collaborator, to produce Enjoy Every Sandwich: The Songs of Warren Zevon (which featured contributions from Bob Dylan, Bruce Springsteen, The Pixies and more). In addition to producing, Jordan performed a previously unreleased song, "Studebaker", which also appears on the new record.

Knowing how much his parents believed in his music, Jordan knew it was time to get serious about his own future and record what was to become his debut album Insides Out. His determination and belief in his writing paid off; as the debut effortlessly showcases some of the smartest pop you’ll hear all year.

2 Responses to “Album”

Leave a Reply

Insides Out
ZEVON, JORDAN
Insides Out
CD
BLU CD0453
€ 2.90



1. The Joke's On Me
2. This Girl
3. Home
4. Just Do That
5. Camila Rhodes
6. Insides Out
8. Studebaker
9. Payday
10. Too Late To Be Saved