Rhythm Of The World

Veröffentlichung von 2022, die erste neue Musik der Band seit fast 30 Jahren. Ab 1965 bestanden The Cowsills aus sechs Geschwistern, die ihre Instrumente spielten und diese glorreichen Harmonien sangen, wie es nur Familien können. Ursprünglich als regionaler Act(aus Newport, Rhode Island) gestartet, wurde die Gruppe Mitte der 60er Jahre von Danny Sims, den Besitzern von Joda Records, und dem Reggae-/Popsänger Johnny Nash („I Can See Clearly Now“) „gegründet“. Sie nahmen eine Handvoll Singles auf, bevor sie sich mehr nationaler Anerkennung zuwandten, als sie 1967 bei MGM Records unter Vertrag genommen wurden. Zu diesem Zeitpunkt schlossen sich die Mutter der Gruppe, Barbara, und die junge Schwester Susan der Gruppe an und sie wurden mit einer goldenen Schallplatte für über eine Million verkaufter Exemplare ausgezeichnet für ihre allererste Single für MGM, das erhabene „The Rain, The Park & Other Things“. Damit begann eine Reihe von Chartrekorden, die die Top 40 für die nächsten drei Jahre dominierten. Zu den klassischen Cowsills-Aufnahmen gehören „We Can Fly“, „Indian Lake“, „Hair“ (aus dem Rockmusical Hair) und „Love American Style“ (der Titelsong aus der gleichnamigen beliebten ABC-TV-Show). Die Gruppe hatte in dieser Zeit auch fünf erfolgreiche Alben aufgenommen und gechartet. Die Band und ihre Geschichte waren sogar die Inspiration für die beliebte Sitcom „The Partridge Family“ aus den 1970er Jahren. Wie alle Familien durchlief die Gruppe eine Reihe von Veränderungen und löste sich 1972 auf. Aber die Musik verließ nie die Seele dieser melodischen und melodischen Verwandten. Im Laufe der Jahre machte die Gruppe als Einzelpersonen weiterhin Musik und kam 1978 und 1993 sogar wieder zusammen, um historische Platten aufzunehmen, die beklagenswert vergriffen sind. Jetzt, fast 30 Jahre nach ihren letzten Aufnahmen als Gruppe, kehren The Cowsills mit neuer Musik zurück mit elf brandneuen Songs, die von der Band geschrieben wurden.


2022 release, the first new music from the band in nearly 30 years. Starting in 1965, The Cowsills was composed of six siblings, performing their instruments and singing those glorious harmonies as only families can. Originally starting as a regional act (from Newport, Rhode Island), the group was "founded" by Joda Records owners Danny Sims and reggae/pop singer Johnny Nash ("I Can See Clearly Now") in the mid-'60s for whom they recorded a handful of singles before turning towards more national recognition when they were signed to MGM Records in 1967. At this point, the group's mother Barbara and young sister Susan joined the act and they were awarded a Gold record for over one million copies sold of their very first single for MGM, the sublime, "The Rain, The Park & Other Things." This began a series of chart records that dominated the Top 40 for the next three years. Among the classic Cowsills recordings are "We Can Fly," "Indian Lake," "Hair" (from the rock musical Hair), and "Love American Style" (the theme song from the popular ABC-TV show of the same name). The group also recorded and charted with five successful albums during this time period. The band and their story were even the inspiration for the popular 1970s sitcom The Partridge Family. As all families do, the group went through a series of changes, disbanding in 1972. But music never left the soul of this tuneful and melodic kin. Over the years, the group, as individuals, continued to make music and even reunited in 1978 and 1993 to make historic records that are woefully out of print. Now, nearly 30 years after their last recordings as a group, The Cowsills are returning with new music for the new world! Omnivore Recordings is proud to announce the release of Rhythm Of The World. Eleven brand new songs written by the band.

Comments are closed.

Rhythm Of The World
COWSILLS
Rhythm Of The World
CD
OVCD 503
€ 17.90*
-


1. Ya Gotta Get Up
2. Lend A Hand
3. Hawks On The Line
4. Every Little Secret
5. Nuclear Winter
6. Rhythm Of The World
7. Largo Nights
8. Goodbye's Not Forever
9. The Long Run
10. Try To Believe It Too
11. Katrina