10. September 2021

Nach 7 Jahren Pause: JAMES McMURTRY ist zurück mit dem neuen Album The Horses And The Hounds!

The Horses And The Hounds
The Horses And The Hounds
2LP
€ 22,90*
Mit seinem neuem Werk „The Horses and the Hounds“ paart der gefeierte Songwriter persönliche Geschichten mit müheloser Eleganz („Canola Fields“) und endloser Energie („If It Don’t Bleed“). Der erste Longplayer seit sieben Jahren, der am 20. August bei New West Records erscheint, zeigt einen erfahrenen Songschreiber in Hochform, der sich der Reflexion („Vaquero“) und der Offenbarung („Blackberry Winter“) zuwendet. Vertraute Grundlagen leiten die Reise. „Diese Platte hat einen eindeutigen Los-Angeles-Charakter“, sagt McMurtry. „Der Geist von Warren Zevon scheint zwischen den Gitarrenspuren herumzustampfen. Ich weiß nicht, wie er da reingekommen ist. Er hat sich nie für ‚Work for Hire‘ gemeldet.“
„The Horses and the Hounds“ ist eine Art Wiedervereinigung. McMurtry nahm das neue Album mit dem legendären Produzenten Ross Hogarth (Ozzy Osbourne, John Fogerty, Van Halen, Keb‘ Mo‘) in Jackson Browne’s Groove Masters in Santa Monica, Kalifornien auf, einem Weltklasse-Studio, das bereits Legenden wie Bob Dylan (Tempest, 2012) und David Crosby (Lighthouse, 2016) sowie Browne selbst für „I’m Alive „(1993) beherbergte. McMurtry und Hogarth arbeiteten zum ersten Mal vor 30 Jahren zusammen, als Hogarth als Tontechniker in den Diensten von John Mellencamp in Mellencamps eigenen Belmont Studios in der Nähe von Bloomington, Indiana, stand. Hogarth nahm McMurtrys erste beiden Alben, „Too Long in the Wasteland“ und „Candyland“, für Columbia Records auf und mischte später McMurtrys erstes selbstproduziertes Album, „Saint Mary of the Woods“, für Sugar Hill Records. Ein weiterer Veteran dieser drei Veröffentlichungen, der Gitarrist David Grissom (Joe Ely, John Mellencamp, Dixie Chicks), kehrt mit einigen seiner besten Arbeiten zurück.
Dementsprechend markiert das neue Album einen weiteren Aufwärtstrend: „The Horses and the Hounds“ wird McMurtrys Debütalbum beim genreprägenden Americana-Label New West Records sein.
„Ich wurde zum ersten Mal auf James McMurtrys formidable Songwriter-Fähigkeiten aufmerksam, als ich in den 90er Jahren beim Bug Music Verlag arbeitete“, sagt John Allen, Präsident von New West. „Er ist ein wahres Talent. Wir alle bei New West sind begeistert von der Aussicht, die nächste Phase von James‘ bereits erfolgreicher und respektierter Karriere zu fördern. McMurtry passt perfekt zu einem Label, das Künstler beherbergt, die echte Musik für echte Menschen machen.“
„Sein gelobtes Storytelling hat seit Jahrzehnten immer wieder für Aufsehen gesorgt. „James schreibt, als hätte er ein ganzes Leben gelebt“, sagte John Mellencamp 1989, als „Too Long in the Wasteland“ die Billboard 200 erreichte. „James McMurtry ist einer meiner wenigen Lieblingssongwriter auf der Welt, und in diesen Tagen arbeitet er auf dem Höhepunkt seines Könnens“, sagt Americana-Allstar Jason Isbell. „Er hat die seltene Gabe, den Zuhörer bei einer Zeile laut auflachen zu lassen und bei der nächsten in Tränen auszubrechen. Ich glaube nicht, dass irgendjemand bessere Texte schreibt.“ McMurtrys Alben „Just Us Kids“ (2008) und „Childish Things“ (2005) untermauern diese Behauptung und ernteten jeweils endloses Kritikerlob. Ersteres brachte McMurtry die höchste Position in den Billboard 200 Charts seit zwei Jahrzehnten ein (die inzwischen von „Complicated Game“ übertroffen wurde) und wurde für die Americana Music Honors & Awards nominiert.
McMurtry tourt das ganze Jahr über und legt immer wieder unvergleichliche Powerhouse-Performances hin, was sich in der Veröffentlichung von zwei Live-Scheiben widerspiegelt: das allseits gelobte „Live in Aught-Three“ auf Compadre Records und das 2009 erschienene „Live in Europe“, das die erste Europatournee der McMurtry-Band und ein außergewöhnliches Live-Set festhält.

Comments are closed.